Tipps zum Einfrieren thinkstockphotos.de

Tipps zum Einfrieren

Nicht nur Singles haben das Problem, wie man Essen richtig aufbewahrt, das man zu viel gekocht hat. Was kann man Einfrieren beachten und wie lange sind Lebensmittel haltbar, wenn sie tiefgefroren sind. worlds of food gibt die wichtigsten Tipps zum Einfrieren.

Lebensmittel haben die unangenehme Eingenschaft, dass sie irgendwann einmal schlecht werden. Brot schimmelt, Obst fault und Fett wird ranzig. Entsprechend bleibt einem oft nichts anderes übrig, als Essen wegzuwerfen, wenn es schlecht geworden ist. Zum Glück gibt es die Gefriertruhe, in der man viele Lebensmittel lange haltbar machen kann. Sofern man ein paar Dinge dabei beachtet.

Was kann man einfrieren

Im Grund genommen gibt es nichts, was man nicht einfrieren kann. Zumindest aus gesundheitlicher Sicht. Alleine durch die Lagerung im Eis entstehen keine giftigen Stoffe und die einzelnen Nährstoffe verändern sich nicht. Allerdings gibt es tatsächlich Lebensmittel, die sich nicht zum Einfrieren eignen, weil die große Kälte die Zellstruktur angreift. Daher sollte man rohe Kartoffeln nicht im Gefrierfach lagern. Auch Erdbeeren werden matschig, wenn man sie einfriert. Schuld daran ist das Wasser in der Frucht, dass zu Eis wird und dadurch die empfindlichen Zellwände zerstört. Bei rohen Eiern besteht die Gefahr, dass die Schale bricht. Joghurt kann ausflocken, Pudding wird flüssig und auch einige andere Gemüse- oder Obstsorten wie Blattsalate oder frische Tomaten eignen sich nicht zum Einfrieren.

Richtig frieren

Grundsätzlich ist es sinnvoll, Lebensmittel gut portioniert einzufrieren, damit man nur so viel auftauen muss, wie man tatsächlich benötigt. Einen Rest Suppe kann man in Portionsdosen einfrieren und Fleisch und Wurst am besten einzeln einpacken. So friert auch nichts zusammen. Gerade beim Fleisch, dass oft noch Wasser zieht, ist das sinnvoll, da man sonst alle Scheiben auftauen muss, auch wenn man nur eine oder zwei Portionen benötigt. Und wenn Tiefgefrorenes einmal aufgetaut wurde, sollten Sie es vermeiden, das noch einmal einzufrieren. Da die Kühlkette unterbrochen wurde, besteht die Gefahr, dass die Lebensmittel nach dem zweiten Einfrieren verderben.

Auch bereits fertige Mahlzeiten können Sie portionsweise einfrieren. Gerade für Singles ist das sinnvoll, da sie einmal eine größere Portion kochen können und sich noch häufiger ihr Essen einfach auftauen können. Wichtig ist dabei, zum Einfrieren auch geeignete Beutel, Tüten und Gefäße zu benutzen, die zum Einfrieren geeignet sind. Normale Plastiktüten, Müllbeutel oder Joghurtbecher werden bei großer Kälte brüchig und schützen die Lebensmittel nicht mehr. Auch Alufolie ist zum Einfrieren nicht geeignet, da sie durch Salz und Säure angegriffen wird und auf den Lebensmitteln einen metallischen Glanz hinterlassen kann.

Wie friert man ein

Frisches Obst oder Gemüse sollte man zunächst von Blättern, Stielen und Steinen befreien und gut waschen, bevor man es in die Tiefkühltruhe gibt. Bei Gemüse ist es meistens besser, es vorher zu blanchieren, also kurz in kochendes Wasser geben und anschließend unter kaltes Wasser halten, bevor man es einfriert. Wenn man das Gemüse blanchiert, bleibt die Farbe erhalten und Bakterien können sich nicht mehr vermehren. Möchte man Fleisch einfrieren, sollte man darauf achten, nur frische Ware zu verwenden und die Hände vor dem Einfrieren zu waschen oder sogar zu desinfizieren. So kann man die Zahl der Bakterien reduzieren und muss keine Angst haben, dass die Ware verdirbt. Bereits mariniertes Fleisch sollte aus der Verpackung genommen werden und in speziellen Gefrierbeuteln eingefroren werden, da die Supermarktverpackung ebenfalls nicht gefriergeeignet ist und unter der Folie könnten sich Bakterien vermehren, die das Produkt auch in der Gefriertruhe verderben könnten. Wichtig ist noch, vor dem Einfrieren die Luft aus den Gefrierbeuteln zu drücken, damit die Lebensmitteln möglichst eng an den Nahrungsmitteln anliegt.

Wie lange ist das haltbar

Auch tiefgefroren sind Lebensmittel nicht endlos haltbar. Auf Eis gelegt verlangsamt sich der Alterungsprozess nur und Bakterien vermehren sich nicht so schnell, sie sterben aber nicht ab. Auf lange Sicht verderben die Nahrungsmittel trotzdem. Daher ist es wichtig, das Einfrierdatum auf den Gefrierbeutel zu schreiben, bevor man es in die Tiefkühltruhe packt. Fleisch und Fisch hält sich tiefgefroren rund ein halbes Jahr. Hackfleisch dagegen sollte auch tiefgefroren nach spätestens vier Wochen verbraucht werden. Etwas länger hält es sich, wenn man es erst brät und dann einfriert. Trotzdem sollte man kein Risiko eingehen und eingefrorenes Hackfleisch, egal ob roh oder gebraten, nach spätestens einem Monat verbrauchen. Auch Gemüse hält sich in der Regel nur einige Monate. Obst dagegen ist etwas länger haltbar. Im Zweifel gilt wie bei frischen Lebensmitteln, dass es nicht mehr verzehrt werden sollte, wenn Geruch, Farbe, Konsistenz und natürlich der Geschmack von der Norm abweicht.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team