Pilze selber züchten Prêt à Pousser
Geschenkidee: Pilz-Kit für die Fensterbank

Pilze selber züchten

Pilze statt Tannenbaum? Prêt à Pousser liefert zum Fest farbige Bio-Pilze zum Selberzüchten. Wir haben es getestet.

Lecker und auch originell: Prêt à Pousser, auf Deutsch „Bereit zum Wachsen“, ist in Frankreich schon seit der Unternehmensgründung 2013 sehr erfolgreich. Nun sind die Pilz-Kits zum Selberzüchten auch in Deutschland erhältlich.

Die Pilz-Kits werden bei Zimmertemperatur auf dem Küchentisch oder der Fensterbank platziert, täglich mit etwas Wasser besprüht und innerhalb von zehn Tagen sollen aus dem organischem Stroh in der Packung graue, gelbe oder rosafarbene Austernpilze wachsen. Soweit die Theorie. worlds of food hat die Pilz-Box von Prêt à Pousser in der Adventszeit getestet.

Haben wir den „grauen Daumen“? Der Test

Das Prinzip dahinter ist denkbar einfach: Man muss zunächst nur die Packung öffnen und die Plastikverpackung des Strohklumpens darin einschneiden. Zweimal am Tag sprüht man mit dem beigefügten Zerstäuber Wasser auf das Kreuz – und wartet auf das Sprießen der Pilze.

Pilze-zuechten

Ein wenig Geduld muss man dabei allerdings aufbringen, denn es dauert doch ein paar Tage, bis sich etwas tut. Das mag am Standort und an der Luftfeuchtigkeit des Raumes liegen, dass es in unserem Fall ein wenig länger gedauert hat, als in der Gebrauchsanleitung angegeben. Einmal gesprossen, geht es dann aber in Windeseile und man kann den Pilzen förmlich beim Wachsen zusehen. Das ist gerade für kleine Kinder spannend, die jeden Morgen nachschauen wollen, welchen Wachstumsschub die Pilze über Nacht gemacht haben. Ähnlich wie an Baumstämmen in der freien Natur, wachsen die Austernpilze aus der Box und verdoppeln von da an ihre Größe nahezu täglich. Nach etwa 14-15 Tagen ist es dann soweit. Ein Teil der grauen Austernpilze kann geerntet werden, um zum Beispiel ein leckeres Austernpilz-Süppchen daraus zuzubereiten.

austernpilz-suppe-rezeptRezept der Austernpilzsuppe

Das Rezept für die Austernpilzsuppe war als Anregung – neben zwei weiteren – ebenfalls in der Gebrauchsanleitung zu finden. Alles, was Sie dafür brauchen: 1 Knoblauchzehe, 2 kleine Zwiebeln, 30 cl Crème fraîche, 1 Liter Hühner- oder Gemüsebrühe, etwa 250 g graue Austernpilze und etwas Olivenöl.

Die Zwiebeln und der Knoblauch werden kleingehackt und in einem großen Topf glasig gedünstet. Anschließend die Pilze kleinschneiden und mit der Brühe gemeinsam in den Topf geben. Alles aufkochen, dann die Hitze reduzieren und für 15 Minuten weiterköcheln lassen. Anschließend die Creme fraîche hinzugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Alles mit einem Handmixer durchpürieren bis die Austernpilzsuppe eine cremige Konsistenz hat und nochmals abschmecken. Beim Anrichten noch ein paar Tropfen Olivenöl in die Suppe geben und fertig.

Pilz-Boxen für Schulen im Gegenzug für ein Foto von der Ernte

Übrigens: Für jedes Foto von der Ernte eines Pilz-Kits, das ein Prêt à Pousser-Kunde auf der Facebook-Seite des Unternehmens teilt, spenden die Firmengründer Romain Behaghel und Jérôme Devouge je ein Set mit zugehörigem Lehrmaterial an eine Schule nach Wahl des Kunden. So können schon Vor- und Grundschüler viel Wissenswertes rund um Pilze und den Umgang mit ihnen anschaulich erlernen. Allein in Frankreich wurden so bisher 650 Schulen mit rund 22.000 Sets ausgestattet. Gerade vor dem Hintergrund, dass es für Kinder unheimlich spannend ist, die Pilze beim Wachsen zu beobachten, eine tolle Sache.

Die Pilze zum Selbstziehen kosten je nach Sorte zwischen 19,90 und 29,90 Euro, im Set mit einem Pilzmesser sind sie ab 29,80 Euro erhältlich. Wer ein Prêt à Pousser Pilz-Kit zu Weihnachten verschenken möchte, bestellt es unter www.pretapousser.de, die Lieferung erfolgt innerhalb von 72 Stunden.


Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team