Studi´s Brainfood-Rezept zum Nachkochen: Poulardenbrust im Parmaschinken picture alliance
Essen und Trinken

Studi´s Brainfood-Rezept zum Nachkochen: Poulardenbrust im Parmaschinken

Passend zur warmen Jahreszeit empfiehlt der Fernsehkoch Andreas C. Studer ein leichtes Gericht. Poulardenbrust im Parmaschinken, mit einer Füllung aus Tomate und Basilikum. Dazu kommt ein Salat aus Spargel, Erdbeeren und Feta, mit einem Dressing aus Minze und Limettensaft. Viel Spaß beim Nachkochen!

Zutaten für 4 Personen:

4 St. Maispoulardenbrust, je ca. 160 g

4 getr. Tomaten

8 Basilikumblätter

4 Scheiben Parmaschinken

2 EL Olivenöl

1 Zweig Rosmarin

2 Knoblauchzehen

1 Bund grüner Spargel

1 Limette

50 ml Olivenöl, extra nativ

1 TL Puderzucker

Salz, Pfeffer

½ Bund Minze

250 g Erdbeeren

Eine Handvoll Feta


Zubereitung:

Die Haut von der Poulardenbrust abziehen. Eine ca. 10 cm lange Tasche in das Fleisch schneiden, innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen. Tomaten und Basilikum in die Tasche legen, die Poulardenbrust mit Parmaschinken umwickeln. In heißem Olivenöl rundum 5 Minuten anbraten, Rosmarin und Knoblauch dazugeben, im Ofen bei 120 Grad 15 Minuten zu Ende garen.

Inzwischen von den Spargelenden ca. 4 cm wegschneiden, den Rest schräg in 3 cm lange Stücke schneiden. Im Dampfgarer bei 100 Grad 4 Minuten garen. Alternativ 6 Minuten in leicht gesalzenem Wasser garen, abgießen. Aus Limettensaft, Olivenöl, Puderzucker, Salz, Pfeffer und der fein gehackten Minze ein Dressing anrühren, abschmecken. Spargel darin 5 Minuten ziehen lassen.

Erdbeeren putzen und vierteln, zum Spargelsalat dazugeben, vorsichtig umrühren. Poulardenbrust 5 Minuten unter Alufolie ruhen lassen, dann schräg in 4 cm dicke Scheiben schneiden. Auf Teller anrichten. Den Salat dazu mit fein gekrümeltem Feta bestreuen und servieren.


Der Extra-Tipp vom Koch:

Statt Poulardenbrust können Sie auch Hähnchenbrust verwenden.

Guten Appetit!

Ihr

Andreas C. Studer

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team