Oktoberfest-Rezept: Nürnberger Rostbratwürste mit Tomatenragout und Meerrettich www.weltgenusserbe.de
Wiesnzeit

Oktoberfest-Rezept: Nürnberger Rostbratwürste mit Tomatenragout und Meerrettich

Das Oktoberfest 2014 steht unmittelbar vor der Tür. Da lässt sich auch das Weltgenusserbe Bayern nicht lumpen und teilt folgendes Rezept mit uns: Gegrillte Nürnberger Rostbratwürste mit Vanille-Tomatenragout und frischem Bayerischem Meerrettich.

Zutaten

Bratwurst©www.weltgenusserbe.de800 g Nürnberger Bratwürste
1 kg Tomaten
3 EL Tomatenmark
1 Knoblauchzehe
1 geriebene Schale einer Zitrone
3 Stangen Frühlingszwiebeln
1 Bund Basilikum
1 Spritzer Balsamico
1 Spritzer Zitronensaft
1 EL Honig
2 Msp. gemahlener Piment
2 Msp. Piment d’Espelette
Frisch ausgekratztes Mark einer Vanilleschote
Vanille-Salz
Pfeffer, Olivenöl zum Anmachen
Frisch geriebener Bayerischer Meerrettich

Zubereitung:

Tomaten kreuzweise einritzen, mit kochendem Wasser überbrühen, mit kaltem Wasser abschrecken und die Haut abziehen. Das Kerngehäuse heraus schneiden, das Tomatenfleisch fein würfeln und in eine Schüssel geben. Mit Vanille-Salz, Vanillemark, Pfeffer, gemahlenem Piment, Piment d‘Espelette, 2-3 EL Tomatenmark, abgeriebener Schale einer Zitrone und reichlich gutem Olivenöl würzen.

Die fein geschnittene Knoblauchzehe, die feingewürfelten Frühlingszwiebeln und einen Bund fein geschnittenes Basilikum hinzugeben. Mit einem kleinen Spritzer Balsamico und/oder Zitronensaft und etwas Honig das Säure-/Süße-Verhältnis ausbalancieren, je nach Geschmack.

Die Sauce abgedeckt 3-4 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Danach mit Vanille-Salz, Pfeffer, Öl und Essig nochmals abschmecken.

Die Nürnberger Rostbratwürste auf dem Grill schön knusprig und saftig grillen und mit der kalten Tomatensauce servieren. Frisch geriebenen Meerrettich darüber streuen. Dazu passt gegrilltes Land-/oder Weißbrot.

Guten Appetit!

Über das Weltgenusserbe Bayern

Verbraucher erkennen kulinarische Originale anhand der gelb-blauen bzw. gelb-roten EU-Herkunftszeichen „g.g.A.“ und „g.U.“ auf der Verpackung! Nur traditionsreiche, hochwertige Spezialitäten, die untrennbar mit einer bestimmten Region verknüpft sind, dürfen das Siegel der „geschützten geografischen Angabe“ bzw. der „geschützten Ursprungsbezeichnung“ tragen.
Herkunft
Wofür die EU-Herkunftszeichen genau stehen, wie sie Erzeuger und Hersteller schützen und warum sie Verbrauchern nützen – das zeigt zum Beispiel die EU-geförderte Kampagne WeltGenussErbe Bayern, die im August mit neuen Produkten, Aktionen und Info-Angeboten in die zweite Phase startet. Die neue Website www.weltgenusserbe.eu geht im Oktober online.


Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team