Goji-Beere – Jungbrunnen aus Fernost? www.vitavitee.de

Goji-Beere – Jungbrunnen aus Fernost?

Goji-Beeren werden immer beliebter. Sie sollen reich an Antioxidantien sein und zusätzlich das Immunsystem stärken. Was aber ist wirklich dran an der roten Beere aus China?

In der traditionellen Chinesischen Medizin wird der hellroten, schmackhaften Goji-Beere eine zellschützende Wirkung zugesprochen, die dem Körper im Kampf gegen den Alterungsprozess helfen soll. Mit vielen Vitaminen und einer Vielzahl von Mineralien und Spurenelementen wird die Goji-Beere bereits seit vielen Jahren bei Superstars wie Madonna und Mick Jagger als Geheimtipp gehandelt. Die Gojis gibt es als Frischbeeren, getrocknete Beeren und als Saft. Der Geschmack ist leicht süßlich und angenehm fruchtig.

Goji – Anti-Aging und All-Round-Talent

Laut Überlieferung der asiatischen Heilkunst soll die Goji-Beere stärkend auf Blut, Leber, Nieren und das Immunsystem wirken. Zudem soll sie zur Beruhigung der Nerven beitragen, die Augen und die Haut schützen und viele andere Befindlichkeiten regulieren.

Die Goji-Beere enthält beispielsweise Antioxidantien, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Eiweiße, Mono- und Polysaccharide, Lutein und Zeaxanthin – letzteres ist gut für die Augen. Gute Inhaltsstoffe also, die allerdings auch fast alle in einem Apfel drin stecken. Was die Wirkung der Goji-Beeren auf den menschlichen Körper angeht, gibt es bisher noch keine verlässlichen Studien. Schaden können die exotischen Beeren allerdings auch nicht. Zumindest, wenn man auf ihre Herkunft achtet. Und manchmal hilft es ja auch ein wenig, wenn man an eine positive Wirkung glaubt – Stichwort Placeboeffekt.

Goji-Anbau in Deutschland

Das Familienunternehmen Vitavitee baut die Goji-Beere als eine der ersten Firmen in Deutschland an. Auf Sachsen-Anhalts größter Goji-Plantage wachsen dort knapp 6000 Pflanzen aus Züchtungen original chinesischer Sorten – nach Biokriterien. Das ist gut so und darauf sollten Sie auch unbedingten Wert legen: Einer Studie des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes Stuttgart zu Folge, zählten getrocknete Goji-Beeren aus China im Untersuchungszeitraum (2009) zu den Obstsorten mit einer höheren Pestizidbelastung.

Auf der Homepage von Vitavitee finden Sie weitere Bilder und Informationen zum Anbau der Modefrucht.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team