Lebensmittel gegen Krebs

Lebensmittel gegen Krebs

Krebs gehört in Deutschland neben Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems zur Todesursache Nummer eins. Umso wichtiger ist es, frühzeitig gegen Krebs vorzubeugen. Dazu gehören aber nicht nur Vorsorgeuntersuchungen, sondern auch eine gesunde Lebensweise und die richtige Ernährung. Auch führende Wissenschaftler betonen immer wieder die bedeutende Rolle von einer gesunden Ernährung bei der Krebs-Prävention. „Gesunde Ernährung kann das Krebsrisiko um rund 30 Prozent senken“, weiß auch Professor Hans Hauner, Direktor des Else-Kröner-Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin der TU München.

logo_yazio_150Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben demnach bewiesen, dass natürliche Pflanzenstoffe wie Polyphenole die Vermehrung von Brustkrebszellen verhindern. Zudem sollen Ballaststoffe das Wachstum von Krebszellen im Darm unterbinden. In Lebensmitteln enthaltene Antioxidanzien gelten ebenfalls als Wunderwaffe gegen Krebs. Mit der richtigen Ernährung kann jeder für sich etwas gegen die Entstehung von Krebs tun. Dabei sollte man drauf achten, dass die Lebensmittel immer frisch zubereitet und am besten regional und in biologischem Anbau erzeugt werden.

Schokolade und Kakao: Diese Leckereien enthalten Polyphenole, die nach Untersuchungen von US-Wissenschaftlern die Vermehrung von Brustkrebszellen verhindern. Ein gesundes Maß an Schokolade muss also nicht ungesund sein!

Diäten: Auch Diäten können gegen Krebs vorbeugen. Leider trifft dies nicht für jede Abnehmkur zu. Diäten wie die Mittelmeer-Diät oder Schlank im Schlaf können dank ihrer fett- und cholesterinarmen Ernährung aber auch gegen Krebs vorbeugen.

Erdbeeren: Diese kleinen Vitaminbomben enthalten sogenannte Flavonoide. Darunter sind zellschützende Pflanzenfarbstoffe und Ellagsäure zu verstehen, die allesamt gegen Krebs schützen.

Mango: Mangos sind reich an Beta-Carotin, dass die Körper eigenen Zellen vor Krebs schützt. Mangos enthalten darüber hinaus auch Antioxidanzien, die Rachen-, Mund- und Magenkrebs verhindern.

Kaffee: Alte Kaffee-Mythen, wie die Begünstigung von Bluthochdruck oder die Veränderung des Blutfettprofils, haben Wissenschaftler längst aus der Welt geschafft. Stattdessen weist Kaffee im Rahmen eines gesunden Frühstücks eine gewisse Schutzwirkung vor Krebs, Alzheimer und Leber-Erkrankungen auf.

Milch und Milchprodukte: Alle Milchprodukte enthalten Kalzium sowie Milchsäurebakterien. Diese sind imstande bösartigen Substanzen im Darm zu binden und damit unschädlich machen.

Nüsse: In Nüssen sind Stoffe wie die Polyphenole, Quercetin und Reservatol enthalten. Sie gelten als Radikalenfänger, die antioxidativ wirken und so die Zellen schützen.

Tomaten: Die Anti-Krebswirkung von Tomaten beruht auf ihrem hohen Anteil an Lykopien. Das ist ein Farbstoff, welcher der Bildung von Krebszellen entgegen wirkt. Dieser Farbstoff ist in Tomatenmark besonders konzentriert vorhanden und behält auch in gekochter Form seine Wirkung.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team