Kochen mit Kindern – Worauf es dabei ankommt Derk Hoberg

Kochen mit Kindern – Worauf es dabei ankommt

Kochen für Kinder ist ein heikles Thema. Allzu oft stehen Kinder nicht auf gesundes Gemüse und möchten keine neuen Geschmacksrichtungen kennenlernen. Wie man Kindern gesundes Essen spielerisch näher bringen kann und worauf es dabei ankommt, zeigte Spitzenkoch und Küchenpirat Stefan Marquard in einer Kochshow beim Familienfest einer Supermarktkette in München.

Fast Food, immer wieder Nudeln oder Süßigkeiten zuhauf – das steht bei Kindern immer wieder ganz oben auf der Essens-Wunschliste. Ausgewogen und gesund ist das nicht. Dabei gibt es zahlreiche gesunde Gerichte, die nicht nur gut schmecken, sondern auch unkompliziert zuzubereiten sind und sogar von Kindern selbst gekocht werden können. Ein wenig Phantasie braucht man aber!

Genau das ist auch das Geheimnis, um Kinder für gesundes Essen zu begeistern. „Lasst eure Kinder an den Vorbereitungen teilnehmen, lasst sie selbst kochen“, sagt Stefan Marquard auf der Kochbühne, wo er eine Handvoll Kinder um sich geschart hat. Alle „bewaffnet“ mit einem Küchenmesser oder sonstigem Utensil, denn es geht darum, Gemüse für Marquards kindgerechtes Gericht „Knüppel aus dem Sack“ zu schnippeln und vorzubereiten. Lässt man die Kinder aktiv mithelfen, regt man nicht nur die ohnehin vorhandene Neugierde der Kinder weiter an, sondern weckt den Appetit für gesunde Speisen und stärkt gleichzeitig noch das Selbstbewusstsein der neuen Küchenlehrlinge. Und das scheint auch dringend notwendig, betrachtet man die Ergebnisse aktueller Studien.

Alarmierende Zahlen

So belegt das aktuelle Kinder- und Jugendsurvey des Robert-Koch-Instituts, dass inzwischen rund 15 Prozent der deutschen Kinder und Jugendlichen im Alter von 3 bis 17 Jahren übergewichtig sind. Ein Grund dafür, neben zu wenig Bewegung und zu wenig Schlaf, ist auch die ungesunde Ernährung. Mangelnde Konsequenz der Eltern kann hier vorrangig Schuld sein, denn Kinder sollten sich nun einmal an einige Essensregeln halten – vor allem sollten die Mahlzeiten ausgewogen sein.

Dicke Kinder werden später nicht nur krankheitsanfällige Erwachsene – sie sind sogar in jungen Jahren schon gesundheitsgefährdet. Übergewicht kann bereits im frühen Kindesalter zu Gefäßschäden als Frühform einer Atherosklerose beitragen. Langfristig drohen aber noch mehr Folgen bei Übergewicht: Herz- und Kreislauferkrankungen, Diabetes und Bluthochdruck. Immer mehr Kinder haben aufgrund von Übergewicht beim Schuleintritt bereits motorische Defizite und Koordinationsstörungen. Zudem leiden fettleibige Kinder häufig auch unter enormem Psychostress. Auch soziale Probleme – zum Beispiel bei Berufs- und Partnerwahl – können später die Folge sein.

Zusätzliche Tipps für die Kinderküche

Dabei können auch ungesunde Gerichte gesund zubereitet werden. Belegt man die Pizza mal mit Thunfisch, oder macht eine Gemüselasagne, die nicht nur schmeckt, sondern eben auch Vitamine liefert, ist man auf dem richtigen Weg. Gerade bei solchen Gerichten können sich Kinder ebenfalls nach Herzenslust mit dem Belegen austoben. Man kann sogar noch früher ansetzen, die Kinder mit in den Kochprozess einzubeziehen, sie im Supermarkt bitten, sich doch ein paar Zutaten auszusuchen – gesunde versteht sich. Auch dadurch entwickeln Kinder ein Bewusstsein für gesundes Essen. Hier setzt auch Stefan Marquard an: „Der Kreativität beim Kochen oder beim Einkaufen sind keinerlei Grenzen gesetzt. Alles ist möglich!“ Er weiß wovon er spricht, ist er doch selbst Vater zweier Jungs und hat seine eigenen Erfahrungen beim Thema Kinderernährung gemacht.

Kindern Alternativen aufzeigen

Eine gesunde Alternative zu Süßigkeiten und Co ist immer Obst, am besten natürlich biologisch angebautes. Das ist ebenfalls süß und noch dazu gesund. Da aber auch das Kinderauge mit isst, sollten Sie das Obst in mundgerechte Stücke schneiden und auf einem Teller schön anrichten. Ein wichtiger Aspekt bei der Kinderernährung sind auch die Getränke. Kinder trinken meist viel zu viel gezuckerte Limonaden anstelle von Säften ohne Zuckerzusatz oder Wasser, welches die gesündere und zudem – zumindest im Falle von Wasser – wesentlich preiswertere Alternative wäre.

Kochen mit Kids – Worauf kommt es an?

s schneiden 2Damit nichts passiert, wenn Ihre Kinder den Kochlöffel schwingen, sollte gerade bei den jüngeren immer ein Erwachsener anwesend sein und mindestens ein Auge auf die Kinder haben. Immer sollte man ihnen zunächst auch die Gefahren der Küchengeräte verdeutlichen und dies ruhig auch mehrfach wiederholen. Dass ein Messer scharf ist, wissen Kinder. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass ihre Konzentration allzu schnell nachlässt und die Gefahr, die von einem Messer ausgeht, vergessen wird.

Mit diesen Tipps und dem Rezept „Knüppel aus dem Sack“, das Stefan Marquard hier als Beispiel vorstellt, kann man dann auch die Pädagogik-Keule des Dr. Heinrich Hoffmann – den Suppenkaspar, der seine Suppe nicht essen wollte und schließlich verhungerte – getrost in der Schublade lassen. Kochen mit den Kindern ist aber sicher die besser Alternative, machte es doch auch den Sprösslingen, die gemeinsam mit Stefan Marquard auf der Bühne kochten, großen Spaß. Und so war dann auch aus dem Publikum zu hören: „Papa, ich möchte auch mit dem Pirat da oben kochen!“

Lassen Sie also zu Hause doch einfach mal den Kochpiraten raus, das passende Rezept von Stefan Marquard gibt es hier:

Stefan Marquards Rezept: Knüppel aus dem Sack

Reicht für 4 Kids. Achtung, beim Krautkopf muss ein Erwachsener helfen (Wenn Kinder kochen, sollte das ein Erwachsener generell beaufsichtigen).

Zutaten für die Knüppel:
8 äußere Blätter eines Kohlkopfs, gewaschen
8 Hähnchenunterschenkel
etwas Rapsöl
1 Becher Gemüse (Paprika, Tomaten und Zucchini), klein geschnitten
etwas Küchengarn oder Schnur

Für die Rosmarin-Kartoffeln:
2 Becher Kartoffeln
4 Rosmarinzweige
1 Esslöffel Rapsöl
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer

Zubereitung
s strunkUm die Blätter zunächst vom Kohlkopf abtrennen zu können, müsst ihr ihn kurz kochen lassen. Nehmt den größten Topf, den ihr habt, füllt ihn mit Wasser, gebt eine Esslöffelspitze Salz dazu und bringt das Wasser auf dem Herd zum Kochen. Nun ist auf jeden Fall Mama oder Papa dran. Diese müssen den Strunk aus dem Kohlkopf großzügig herausschneiden. Danach wird in den Kohlkopf – nun ohne Strunk – eine Fleischgabel gestochen und er wird etwa 3-4 Minuten in das kochende Wasser gehalten. Jetzt könnt ihr weitermachen und die Blätter herunterlösen. Die Blätter noch einmal 3 bis 4 Minuten im Wasser kochen, so dass sie schön weich werden.

Nun sind die Rosmarin-Kartoffeln an der Reihe: Ihr legt die klein geschnittenen Kartoffeln zusammen mit den Rosmarinzweigen auf ein Backblech, gebt Rapsöl, je 1 Esslöffelspitze Salz und Pfeffer darüber und legt noch den angeschlagenen Knoblauch hinzu. Angeschlagen bedeutet bei der Knoblauchzehe: Es wird auf die Zehe draufgehauen und sie wird samt der Schale zu einem Gericht hinzugegeben, in unserem Fall zu den Kartoffeln gelegt.  Die Rosmarin-Kartoffeln kommen bei 200 Grad in den Ofen und garen dort etwa 25 Minuten lang.

Für die Knüppel müsst ihr die Hähnchenschenkel zunächst säubern. Spült die Schenkel unter fließendem Wasser ab und tupft sie mit einem sauberen Tuch trocken. Weil die Enden der Hähnchenschenkel später aus dem Sack rausschauen werden, schneidet ihr die Haut obenrum sauber ab. Dann salzt und pfeffert ihr die Schenkel und bratet sie in Rapsöl in der Pfanne an. Gebt das klein geschnittene Gemüse noch hinzu gart es kurz mit, salzt und pfeffert es.
s keule
Die Hähnchenschenkel und das Gemüse kommen nun in das Krautblatt. Wickelt es ein und bindet es oben mit Küchengarn zu. Schaut das Ganze nicht tatsächlich aus wie der Knüppel aus dem Sack? Die Säcke sind aber noch nicht gar, sondern müssen noch in einer feuerfesten Form im Ofen gegart werden. Schiebt sie für 10 bis 12 Minuten zu euren Kartoffeln und serviert alles heiß, aber gar nicht fettig.

Guten Appetit!






Bildergalerie:

Das Rezept stammt aus dem Kinderkochbuch von Stefan Marquard

koch mit uns„Los, koch mit uns! Kinderleichte Kochrezepte von Stefan und der Küchenbande “ ist ein Buch für Kinder und mit Kindern, das Spaß am Kochen und am Genießen wecken will. Autor ist der bekannte Spitzenkoch Stefan Marquard, der als Vater immer wieder mit der Frage konfrontiert wurde: Wie kann man Kindern gesundes Essen schmackhaft machen? Seine fantasievollen Antworten hat Stefan Marquard in „Los, koch mit uns!“ zusammengefasst, es enthält die Lieblingsrezepte seiner Kinder – alle ebenso gesund wie lecker.
Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team