Ist brauner Zucker gesünder als weißer? stockphoto.com/lepas2004

Ist brauner Zucker gesünder als weißer?

Wenn schon Zucker, dann bitte nur brauner. Denn der ist natürlicher und gesünder als weißer Industriezucker. Wer das denkt, liegt falsch. Brauner Zucker sieht vielleicht gesünder aus, das macht ihn aber noch lange nicht harmloser.

Brauner Zucker sieht natürlich aus. Der weiße Zucker erinnert an Industrie und chemische Bleichung. Da ist es kein Wunder, dass viele denken, brauner Zucker sei nicht ganz so ungesund. Es kursieren sogar Gerüchte, dass brauner Zucker besser schmeckt und mehr wertvolle Mineralien enthält.

Das ist aber ein Irrglaube. Zucker ist Zucker. Da ist es egal, ob er weiß, braun oder bunt gefärbt ist.

Grundsätzlich gibt es keinen braunen Zucker. Brauner Zucker ist vielmehr eine Sammelbezeichnung für verschiedene Zuckerarten. Dabei unterscheidet man zwischen Voll-, Vollrohr- und Braunzucker. Die unterschiedliche Bezeichnungen stammen von der unterschiedlichen Herstellung. Vollzucker wird aus Zuckerrüben gewonnen, Vollrohrzucker aus Zuckerrohr und Braunzucker ist karamellisierter Zucker, der mit Sirup eingefärbt wurde.

Vitamine im Zucker

Der Hauptunterschied zwischen braunem und weißem Zucker ist, dass bei der Herstellung von braunem Voll- und Vollrohrzucker im Gegensatz zum weißen Zucker die so genannte Melasse nicht entfernt wird. Beim braunen Zucker dickt man den gesamten Zuckersaft inklusive Melasse ein. Dadurch erhält der Zucker seine braune Färbung. Zudem behält er etwas mehr Mineralstoffe und Vitamine.

Aus molekularer Sicht besteht zwischen weißem und braunem Zucker kein großer Unterschied. Brauner Zucker schmeckt leicht nach Karamell, Vollzucker hat geringfügig mehr Mineralstoffe und Vitamine wie Magnesium, Kalium, Vitamin B1, B2 und Niacin. Insofern könnte man denken, dass brauner Zucker tatsächlich etwas gesunder wäre. Die Menge an Mineralien und Vitaminen ist aber so verschwindend gering, dass man den Zucker fast kiloweise verspeisen müsste. Und das ist dann definitiv nicht gesund.

Vorsichtig lagern

Beim braunen Zucker muss man sogar etwas aufpassen. Denn das dunkle Süßungsmittel behält bei der Herstellung durch den zugesetzten Sirup einen kleinen Anteil Feuchtigkeit, während der weiße Zucker komplett getrocknet wird. Brauner Zucker muss unbedingt trocken gelagert werden, da Feuchtigkeit den Mikroorganismen, die im Sirup enthalten sind, gute Lebensbedingungen liefert. Vermehren die sich zu stark, verdirbt der braune Zucker.

Brauner Zucker ist also nicht gesünder oder ungesünder als weißer. Ob man sich braunen oder weißen Zucker in den Kaffee schüttet, hängt nur vom persönlichen Geschmack ab. Und wer glaubt, dass brauner Zucker gesünder aussieht, kann ihn gerne kaufen. Er schadet zumindest nicht mehr als es weißer tut.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team