Wieviel Salz ist gesund? pixelio.de/*Median

Wieviel Salz ist gesund?

Unser Körper braucht Salz, genauer den Mineralstoff Natrium, denn es ist sehr wichtig für viele Stoffwechselprozesse aller Lebewesen. Zu viel Salz kann dem Körper allerdings schaden. Wie viel Salz ist gesund?

Ein Prozent unseres Körpers besteht aus Natriumchlorid, gemeinhin auch als Kochsalz bezeichnet. Täglich verliert der Mensch zwischen 2 bis 20 Gramm Salz. Wenn wir sportlich aktiv sind, ist es mehr, denn Natriumchlorid geht über den Körperschweiß und andere Ausscheidungen verloren.

logo-abnehmennet


Sportler haben einen höheren Salzbedarf


Das Salz in unserem Körper regelt den Wasserhaushalt, unterstützt Prozesse des Nervensystems, die Verdauung und den Knochenaufbau. Einen Salzmangel zu erleiden ist in unseren Breitengraden sehr gering. Salzmangel ist hier meist ein Anzeichen für Krankheiten, denn diese können zu einem temporären Salzverlust führen. Salzmangel äußert sich zum Beispiel durch ein geringes Durstgefühl.

Heutzutage ist eine Überdosierung von Salz im Körper viel wahrscheinlicher als ein Mangel. Bekannt ist auch, dass eine Überdosierung von Kochsalz zu Bluthochdruck führen kann. Bluthochdruckpatienten bekommen deshalb eine salzarme, gesunde Ernährung verordnet.


Salzbedarf pro Tag


Etwa 1 bis 3 Gramm Salz benötigt ein Erwachsener am Tag, um den Verlust an Kochsalz im Körper auszugleichen. Bei einer Krankheit (Durchfall, Erbrechen, o.ä.) sollte man etwas mehr Salz einnehmen. Deswegen bekommen Kinder bei Durchfall auch Salzstangen zu knabbern. Kinder sollten im Normalfall aber nicht mehr als 12 mg Salz pro Kilogramm Körpergewicht täglich zu sich nehmen. Die folgende Grafik zeigt’s genauer:

salz pro tag

Die Deutschen nehmen täglich jedoch zwischen 12 und 20 Gramm Salz ein. Das ist viel zu viel. Zwar sind Jod und Fluor, die dem Salz hierzulande meist zugesetzt sind, auch in höherem Maße gesund, aber das reine Kochsalz wird zu häufig gegessen.

Die Folge können Wassereinlagerungen sein, und das macht keine schlanke Figur und ist zudem ungünstig für den gesamten Stoffwechsel. Hier ein paar Tipps, wie man weniger Salz essen kann:

Das Salz in der Suppe… Klar schmecken die meisten Gerichte nur mit einer ordentlichen Prise Salz so wie sie schmecken sollen. Doch wer unter Bluthochdruck leidet oder seinem Körper einfach weniger Salz zumuten möchte, der sollte folgende Tipps zum Salz sparen beherzigen:

Frisch kochen statt Fertigprodukte: Tütensuppen, Tiefkühl-Essen und Dosengerichte haben weit mehr Salz als ein frisch gekochtes Essen. Die Lebensmittelindustrie nutzt Kochsalz als Konservierungsstoff. In verarbeiteten Produkten ist oft zu viel Salz enthalten.

Kräuter satt: Kräuter und Gewürze wie Knoblauch, Petersilie, Basilikum, Chili, Ingwer, Zwiebeln und Senf peppen Gerichte meist schon salzarm auf. Ihr solltet etwas probieren und immer erst zu Kräutern & Co. statt zu Salz greifen. Nachwürzen kann man hinterher allemal.

Mäßig Salz, voller Geschmack: Fleisch erst nach dem Braten richtig würzen, denn das Röstaroma liefert dann bereits Geschmack genug, genauso Grillgemüse. Wer salzreiche Wurst wie Salami, Schinken, Bierschinken oder Käse (Feta, Gouda) verwendet, muss meist nicht zusätzlich salzen. Diese Sorten sollte man auch seltener aufs Brot essen- stattdessen lieber salzarme Wurstsorten wie Putenbrust, fettarme Leberwurst, Kochschinken oder Hühnchenbrust nehmen und mit Senf aufpeppen.
Originalartikel: www.abnehmen.net

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team