Vitamin D Mangel - DGE empfiehlt höheren Referenzwert thinkstockphotos.de

Vitamin D Mangel - DGE empfiehlt höheren Referenzwert

Zirka 60 Prozent der deutschen Bevölkerung leiden an einem Vitamin-D-Mangel, schätzt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). Deshalb empfiehlt die DGE nun, mehr Vitamin D zu sich zu nehmen.

Die DGE empfiehlt, täglich rund 20mg Vitamin D zu verzehren. Der Grund: Obwohl der Körper Vitamin D selber herstellen kann, seien fast Zweidrittel der Deutschen von einer Unterversorgung betroffen.

Natürliche Eigenproduktion an Vitamin D reicht nicht aus

Das Problem: Nur unter Einfluss von UV-Licht kann der Körper in der Haut Vitamin D herstellen. Besonders in der kalten und dunklen Jahreszeit bekommen wir aber zu wenig Sonnenlicht ab, um den Vitamin-D-Bedarf über diesen Weg zu decken. Eine Vitamin-D-reiche Ernährung scheint daher sinnvoll.

Wofür brauchen wir Vitamin D?

Vitamin D (Cholecalciferol) ist an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt. Es wirkt im Körper als Pro-Hormon und stärkt Muskeln, Knochen sowie das Immunsystem. Ein Vitamin-D-Mangel vermindert die Knochenmasse und lässt Knochen vorzeitig altern. Vitamin D beeinflusst die Kalziumaufnahme aus der Nahrung und hat so Einfluss auf die Knochendichte.

Worin ist Vitamin D enthalten?

Die beste natürliche Quelle sind fette Meeresfische, aber auch Leber und bestimmte Pilzsorten enthalten das wichtige Vitamin in größerer Menge. Bei diagnostiziertem Vitamin-D-Mangel macht auch eine gezielte Nahrungsergänzung Sinn. Dafür sollte man aber zunächst einen Arzt aufsuchen und nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen.
Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team
worlds of food ist eine kulinarische Reise durch das Netz und liefert relevante Informationen zu gesundem Essen und Trinken sowie spannende Interviews mit Spitzenköchen und ihre besten Rezepte. Unter dem Motto „gemeinsam genießen“ bleiben hier keine kulinarischen Wünsche offen. Kochen & Rezepte, Diät & Abnehmen, Gesundes & Bio sowie Gastro & Gourmet sind die Rubriken des Online-Magazins. Ein weites Feld, vor dessen Hintergrund wir uns – ganz im Sinne unseres Zieles, ein informatives und unterhaltsames Ratgebermagazin zu sein – fragen: Was isst Deutschland?