Woher kommt das Durstgefühl www.thinkstockphotos.de

Woher kommt das Durstgefühl

Wasser ist unser Lebenselixier. Deshalb ist es wichtig auf die Signale zu achten, die der Körper uns sendet. Warum haben wir Durst, woher kommt das Durstgefühl und was will es uns sagen?

Je nach körperlichem Aufwand braucht unser Körper eine bestimmte Menge Flüssigkeit am Tag, um uneingeschränkt arbeiten zu können. Besonders wasserabhängige Organe wie Leber, Gehirn und auch die Muskulatur und das Blut sind auf eine ausreichende Wasserversorgung angewiesen.

Wie entsteht das Durstgefühl

Unser Körper verliert ständig Wasser. Es wird über die Hautoberfläche und durch den Urin ausgeschieden oder beim Atemvorgang verstoffwechselt. Auch die Niere und der Darm verbrauchen einen Anteil des Wassers in unserem Körper.  

Im Gesamtwasserhaushalt führt bereits der Verlust eines halben Liter Wassers zum Durstgefühl. Erste „Entzugserscheinungen“ sind trockene Schleimhäute im Mund und der Nase. Die trockenen Schleimhäute – vor allem im Mundraum – sind also für unser Durstgefühl verantwortlich. Bei einigen macht sich der Flüssigkeitsmangel aber auch durch Kopfschmerzen  bemerkbar. Grund dafür ist wiederum die mangelnde Durchblutung, für welche das verdickte Blut verantwortlich ist.

In bestimmten Situationen – zum Beispiel bei Stress – wird das Durstgefühl vom Körper unterdrückt oder nicht wahrgenommen. Dann bleibt der Körper mit Flüssigkeit unterversorgt, weshalb man unbedingt auch in solchen Situationen auf ein regelmäßiges Trinkverhalten achten sollte. Das Durstgefühl ist letztlich ein Warnsignal des Körpers, schließlich kann es sogar zu gesundheitlichen Schäden kommen, wenn man nicht genug trinkt. Deshalb sollte nicht erst getrunken werden, wenn man den unbedingten Drang nach Flüssigkeit verspürt. Um den Flüssigkeitsbedarf des Körpers zu erfüllen, kann man sich an folgenden Zahlen orientieren.

Flüssigkeit – So viel braucht der Körper

Bei etwa zweieinhalb Litern täglich liegt der Flüssigkeitsbedarf bei gesunden Erwachsenen. Mindestens eineinhalb Liter hiervon sollten direkt durch Flüssigkeiten aufgenommen werden, der Rest geschieht über die Nahrung gewonnen. Dabei empfiehlt es sich, Wasser, Früchte- und Kräutertees, aber auch verdünnte Fruchtsäfte zu trinken.

Flüssigkeit – Wie viel steckt in Lebensmitteln

Nicht nur direkt durch die Aufnahme von Flüssigkeiten, sondern auch durch die meisten Nahrungsmittel gewinnen wir indirekt Wasser. Besonders in Obst, Gemüse und Fleisch befindet sich ein hoher Wasseranteil, doch liefern Nudeln und Brot ebenso ihren Anteil für den menschlichen Wasserhaushalt.

Diese Grundnahrungsmittel haben einen hohen Wassergehalt:

Gemüse: Gurke, Kartoffel, Kohl, Kopfsalat, Kürbis, Pilze, Spargel, Spinat, Tomaten
Obst: Apfel, Erdbeere, Grapefruit, Melone, Orange, Pfirsich, Zitronen
Fleisch: Fisch, Rind- und Schweinefleisch (Fett)

Fazit: Genug trinken um das Durstgefühl zu vermeiden
Durst ist folglich ein Signal des Körpers, das uns darauf hinweist, dass unser Körper dringend Flüssigkeit benötigt. Wichtig ist, stets so viel zu trinken, dass man ein allzu großes Durstgefühl vermeidet.

Link: So entsteht Hunger

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team