Litschi – Die Liebesfrucht der Chinesen pixelio.de

Litschi – Die Liebesfrucht der Chinesen

Die Chinesen nennen sie „Liebesfrucht“. Dabei haben Litschis eine harte Schale und einen ungenießbaren Kern. Aber die kleinen Früchte haben auch einiges zu bieten. Und das liegt an dem zarten süßsäuerlichen Fruchtfleisch.

Chinesische Liebesfrucht

In China, die Heimat der Litschi (Litchi), gab man diesem Früchtchen den namen "Liebesfrucht". Und das nicht ohne Grund, denn der feine süß-säuerliche Geschmack mit leichtem Muskantnussaroma macht Lust auf mehr. Das Fruchtfleisch umgibt einen harten Kern, der ungenießbar ist. Allerdings steckt die wahre Kraft der Litschi im hohen Vitamin-C-Gehalt.

Einkaufstipps

Beim Einkauf von Litschis (Litchis) sollte man einige Tipps beherzigen. Der aid infodienst hat diese zusammengefasst: "Heute wird sie weltweit in allen subtropischen Gebieten angebaut, von Südostasien über Afrika bis Südamerika. Diese weit gestreuten Anbaugebiete machen bei uns ein ganzjähriges Angebot möglich. Litchis müssen vollreif geerntet werden, denn sie reifen nicht nach. Unreife Früchte gehören deshalb nicht in den Einkaufskorb. Sie sind an ihrer tief rosa-farbenen, flexiblen Schale zu erkennen. Bei reifen Litchis nimmt die Schale einen rotbraunen Ton an, wird spröde und lässt sich leicht brechen. Um an den köstlichen Inhalt zu gelangen, pellt man die Frucht einfach wie ein gekochtes Ei."

Lagern und genießen

Reife Litschis sollten bald verzehrt werden, da diese bei Zimmertemperatur schnell verderben. Am besten schmecken Litchis natürlich ganz einfach pur. Die Schale einmal geöffnet, präsentiert sich das zarte Fruchtfleisch. Der Kern der Litschi ist jedoch ungenießbar. "Eingepackt in einem Plastikbeutel bleiben sie dagegen im Kühlschrank ein bis zwei Wochen lang frisch", informiert der aid.

Informationsquelle: aid infodienst

Originalartikel: http://www.issgesund.at/gesund

Mehr von issgesund.at

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team