Was ist Gute-Laune-Essen thinkstockphotos.de

Was ist Gute-Laune-Essen

Essen soll in erster Linie Genuss sein und Spaß machen, alles andere kommt dann schon von selbst. Solange man sich ausgewogen ernährt. Die Lebensmittel die wir wählen, bestimmen nämlich nicht nur unseren Stoffwechsel, sondern auch unsere Laune. Welche Lebensmittel fit machen und die Stimmung heben und wie man sich glücklich isst.

Wenn der Stoffwechsel also gut funktioniert, und das Essen gut verwertet kann, dann hat das Einfluss auf unser Wohlbefinden. Und die gute Laune sorgt dann automatisch auch für mehr Energie, so dass zahlreiche Dinge im Alltag leichter fallen. Ein paar kleine Tipps sollte man dafür aber beherzigen:

Keine Mahlzeiten auslassen

Auch wenn es gerade noch so stressig ist, man sollte prinzipiell keine Mahlzeit ausfallen lassen. Der Stoffwechsel wird sonst heruntergefahren und es kann zu Heißhunger-Attacken durch einen zu niedrigen Blutzuckerspiegel kommen.

Gerade das Frühstück ist dabei enorm wichtig für den Stoffwechsel, denn es kurbelt diesen an. Man startet mit Energie in den Tag und nimmt tagsüber dann insgesamt weniger Kalorien auf. Studien beweisen sogar, dass Nicht-Frühstücker eher zu Übergewicht neigen.

Immer genug Trinken

Unser Körper besteht zum Großteil aus Wasser und es ist Grundbestandteil vieler Stoffwechselprozesse. Deshalb sollte man immer ausreichend Trinken, vor allem Wasser oder ungesüßten Tee. Trinkt man zu wenig, äußert sich das häufig in Kopfschmerzen und Konzentrationsschwächen. Pro Stunde also ein Glas Wasser (250ml) oder eine Tasse ungesüßten Tee trinken. Das versorgt unseren Körper mit ausreichend Wasser und man bleibt mental und körperlich fit.

In Maßen genießen – die Genussmittel

Schokolade, Kaffee, Wein und ähnliche Genussmittel sind prinzipiell nichts Schlechtes. Es kommt wie bei so vielem auf die Masse an. Trinkt man ständig Kaffee, isst jeden Tag viel Schokolade und trinkt zu viel Alkohol, braucht man sich über gesundheitliche Beschwerden, Müdigkeit oder schlechte Leistungen nicht wundern.

Ab und zu ein Glas Wein, ein Stückchen dunkle Schokolade hin und wieder und zwei oder drei Tassen Kaffee am Tag können jedoch nicht schaden. So tut man auch seiner Psyche etwas Gutes, schließlich haben auch Kaffee, Wein und Schokolade ihre gesunden Inhaltsstoffe.

Wer ausgewogen isst, das heißt, keine Lebensmittelgruppe aus dem eigenen Speiseplan verbannt oder zu vernachlässigt, der hat neben der Abwechslung mit Sicherheit auch gesunde Gerichte auf dem Teller.

Welche Lebensmittel besonders glücklich machen

Manche Lebensmittel machen sogar glücklicher als andere: Käse ist ein solches, enthält er doch viel der Aminosäure Tryptophan. Diese soll in Verbindung mit Kohlenhydraten, zum Beispiel in Form von Brot, für einen Anstieg des Serotonin-Spiegels (Neurotransmitter auch als „Glückshormon“ bezeichnet wird) sorgen.

Bananen, Walnüsse, Avocados, Sonnenblumenkerne und getrocknete Aprikosen enthalten ebenfalls solche Glücklichmacher. Man sollte also am Nachmittag im Büro ganz einfach ein paar Sonnenblumenkerne oder Nüsse statt Kekse knabbern.

Logischerweise helfen auch Sport und regelmäßige Bewegung im Alltag für bessere Laune, guten Schlaf und weniger Stress. Zusätzlich bringt Sport auch die Verdauung und den Stoffwechsel in Schwung.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team