Steirisches Kürbiskernöl - lecker und gesund Steiermark Tourismus

Steirisches Kürbiskernöl - lecker und gesund

Steirisches Kürbiskernöl ist weit über die Grenzen der Steiermark hinaus bekannt. Wir verraten, zu was man Kürbiskernöl verwenden kann und was in ihm steckt.

Lange bevor die Smileys in Mode kamen, waren die Kürbisse das lachende Gesicht der Steiermark. Unzählige Kürbisse leuchten im Herbst in allen Farbschattierungen von gelbrot bis grün auf den Feldern. Wichtigster Vertreter in der Steiermark ist der Cucurbita-Kürbis, besser bekannt als Steirischer Öl-Kürbis, dessen Kerne sich zum schmackhaften Kernöl verarbeiten lassen.

Zugegeben: Man sieht dem dunklen, zähflüssigen Endprodukt seine aromatische Zauberwirkung nicht gleich an. Doch ein paar Tropfen genügen, um jedem Gericht den betörenden Geschmack von Sonne und Nüssen zu verleihen. Kürbiskernöl verfeinert nicht nur Salate, auch Aufstriche, Schafskäse, Suppen, Mehlspeisen, Desserts und sogar Kuchen. Ebenfalls sollte man ein Kürbiskern-Parfait mit Kernöl, Kürbis-Konfekt oder Kürbislikör.

Hier geht es zum Rezept: Kürbiscremesuppe mit Kürbiskernöl

DIe Inhaltsstoffe von Kürbiskernöl

Was den Feinschmecker besonders freut: Steirisches Kürbiskernöl ist gut für die Gesundheit. Es punktet mit seinem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren und einem hohen Vitamin-E-Gehalt und leistet somit einen wichtigen Beitrag für eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Die Kerne lassen sich auch zu Knabbergebäck weiterverarbeiten. Mit Schokolade überzogen oder mit Vanillezucker karamelisiert stellen sie herkömmliche Nascherei in den Schatten und laden zu Genuss ohne Reue ein.

100% Steirisch: Geprüfte Herkunft

Seit 1998 ist „Steirisches Kürbiskernöl“ eine EU-geschützte Regionalmarke. 2.000 heimische Kürbiskern-Produzenten und 30 gewerbliche Ölmühlen haben sich zur Gemeinschaft Steirisches Kürbiskernöl g. g. A. (= geschützte geographische Angabe) zusammengeschlossen. Sie garantieren 100 Prozent reines Kürbiskernöl aus Erstpressung. Eine Banderole am Flaschenhals dient als Erkennungszeichen für das Original.

Hautnah dabei bei der Herstellung

Wer selbst bei der Produktion des Steirischen Kernöles dabei sein möchte, hat auf der Steirischen Ölspur die perfekten Möglichkeiten dazu. Fünf Ölmühlen haben das ganze Jahr über für Besucher geöffnet und laden zum Einkehren ein. Es sind die Ölmühlen Herbersdorf, Hamlitsch, Leopold, Lorenz, Hartlieb. Hier können Gäste den Ausschlägern bei ihrer spannenden Arbeit zusehen und erfahren Wissenswertes über die Geschichte und Verwendung von Kürbiskernöl.

Näheres unter www.steirisches-kuerbiskernoel-gga.at.


Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team