Exotische Früchte: Mamoncillo http://en.wikipedia.org/wiki/File:Melicoccus_bijugatus.jpg
Essen und Trinken

Exotische Früchte: Mamoncillo

Mamoncillos sind gewissermaßen eine Mischung aus Litschi und Limette. Die aus Süd- und Mittelamerika stammende Frucht wird im Mund geknackt und ausgelutscht.

Der Baum, auf dem die Mamoncillo wächst, gehört zu den Seifenbaumgewächsen, was sich zunächst nicht sonderlich lecker anhört. Und dennoch werden Mamoncillos gerade in Kolumbien häufig als Snack für den gemütlichen Fernsehabend genutzt. Dabei wird die dünne, dennoch aber feste Hülle, mit den Zähnen geknackt. In Kolumbien werden sie in Bündeln von Straßenhändlern verkauft und es dauert ein Weilchen, bis man so ein Bündel der kleinen grünen Früchte geknackt hat.

Geschmack der Mamoncillo

Der Geschmack des Fruchtfleisches erinnert an den von Litschis, sowohl von der Textur her, als auch vom Geschmack, der von süß bis säuerlich variieren kann. Es sitzt an einem relativ großen Kern und wird von diesem heruntergelutscht. Daher stammt auch der Name der Frucht, schließlich bedeutet das spanische Wort „mamar“ saugen.

Verwendung von Mamoncillos

Mamoncillos lassen sich auch zu Marmelade, Saft oder anderen Produkten weiterverarbeiten, allerdings ist das aufgrund des wenigen verwertbaren Materials der Frucht recht arbeitsintensiv. In Kolumbien jedoch wird die Frucht sogar kommerziell zu Saft verarbeitet.
Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team