Exotische Früchte: Tamarillo oder Baumtomate thinkstockphotos.de

Exotische Früchte: Tamarillo oder Baumtomate

Tamarillos oder Baumtomaten sind kleine rote Früchte und stammen ursprünglich aus Südamerika. Das Nachtschattengewächs ist vielseitig einsetzbar und wird vor allem wegen ihres tomatenähnlichen Aussehens als Baumtomate bezeichnet.

Tamarillo-Bäume werden etwa zwei bis sieben Meter hoch. Ihre Früchte, die Baumtomaten, reifen in Stauden. Inzwischen werden Baumtomaten in vielen Ländern der Welt angebaut. Dabei können sie sowohl roh wie auch gekocht gegessen werden. Während die Haut und das äußere Fruchtfleisch sehr hart sind und auch eher fad bis unangenehm schmecken, ist das innere Fruchtfleisch, welches die Samen (die man mitessen kann) umhüllt, weich, saftig und hat einen kräftigen bis bitteren Fruchtgeschmack, der entfernt auch an Tomaten erinnert.

Eigenschaften und Verwendung von Tamarillos

Halbiert man eine Baumtomate, entdeckt man, dass sie der Tomate nicht nur äußerlich sondern geschmacklich ähnelt. Wie eine Kiwi lässt sich das Fruchtfleisch der Baumtomate dann aus der halbierten Frucht herauslöffeln. Etwas Zucker wertet den Geschmack dabei auf. Weitere Verarbeitungsmöglichkeiten sind Brotaufstriche, als Füllung und Beilage zu Fleisch oder als Frucht für verschiedenen Süßspeisen und Chutneys.

Baumtomaten-Saft

Vor allem in Kolumbien werden die Baumtomaten jedoch zu Saft verarbeitet oder als Milchshake angeboten. Dafür müssen die Früchte zwei bis drei Minuten in heißem Wasser ziehen, um sie problemlos schälen zu können. Das restliche Fruchtfleisch wird püriert, passiert, gegebenenfalls mit Wasser verdünnt oder gesüßt und dann getrunken, oder mit Milch zum Milchshake weiterverarbeitet.

Inhaltsstoffe der Baumtomaten

Die Früchte bestehen zu einem hohen Prozentsatz aus Wasser (etwa 84%). Daneben enthalten Tamarillo wertvolle Inhaltsstoffe wie die Vitamine A, B6, E und E sowie das Spurenelement Eisen.

Lagerung der Tamarillo

Die eigroßen Früchte bleiben auch im reifen Zustand relativ hart. Auf Druck sollten sie nur wenig nachgeben. Geben sie stärker nach sind sie bereits überreif und sollten sofort verzehrt werden. Bei ca. 6-8°C können Sie feste Tamarillos noch gut 2 Wochen lagern.



Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team