Vanille, Safran, Zimt und Kardamom – Fakten zu Gewürzen www.thinkstockphotos.de
Welt der Gewürze

Vanille, Safran, Zimt und Kardamom – Fakten zu Gewürzen

Gewürze wie Vanille oder Kardamom, vor allem aber Safran, haben ihren Preis. Deshalb sollte man beim Einkauf und bei der Lagerung der Gewürze einige Dinge beachten. Experte Christoph Hantke, Chef des „Safran Vanille Handel - Eberhard Pütter“, gibt Gewürz-Tipps.

1. Safran ist rot

Echter Safran der besten Coupé-Qualität hat eine satte, dunkelrote Färbung. Dort, wo der Narbenschenkel des Krokusses entspringt, ist er sehr hell. Über einen gelblichen Steg, wird der lange Faden dunkel rot. Sein Kopf sieht aus wie ein Backenzahn mit drei Zacken.

2. Der beste Safran kommt aus dem Iran

Safran QualitaetSafran95 Prozent der weltweiten Safranfäden kommen aus dem Iran. Europäische Anbaugebiete, wie Spanien, Griechenland, Zypern oder sogar die Schweiz, sind weniger geeignet, denn die Temperatur muss konstant kühl sein. Das iranische Hochland bietet deshalb die perfekten Bedingungen für den Safrananbau. Da Safran nicht biozertifiziert ist, kaufen die anderen Produktionsländer häufig iranischen Safran und verkaufen ihn als ihren eigenen.

3. Gute Gewürze im Glas

Gewürze sollten in Glas verpackt sein, damit sich ihr Aroma möglichst lange hält und sie nicht unter Feuchtigkeit leiden. Trotzdem werden sie aus Kostengründen oft in Plastikverpackungen oder gar Papier angeboten.

4. Gewürze haben heilende Wirkungen

Die heilende Wirkung von Gewürzen ist kein Mythos. Safran zum Beispiel hat eine entgiftende Wirkung. Täglich ein Faden in einem lauwarmen Glas Wasser aufgelöst, hilft bei der Entschlackung und versorgt mit wichtigen Carotinoiden. Auch Zimt findet man in fast jedem Küchenschrank. Dabei ist den wenigsten Menschen bekannt, dass er Entzündungen hemmt. Außerdem soll er den Blutzuckerspiegel senken und ist deshalb auch für Diabetiker interessant.

5. Gesunder Zimt und gesundheitsschädlicher Zimt

Damit Zimt seine positiven Wirkungen entfalten kann, ist beste Qualität Voraussetzung. Der günstige und deshalb speziell in industriell verarbeiteten Lebensmitteln weit verbreitete Cassia-Zimt, der hohe Mengen des Aromastoffs Cumarin enthält, ist nicht nur nicht gesund, sondern sogar gesundheitsschädlich. Cassia-Zimt ist in geringen Dosen leberschädigend und in verarbeiteten Lebensmitteln sehr schwer zu vermeiden. „Cassia-Zimt ist sowohl in Marmeladen, als auch in Joghurts, Müsli oder Soßen und Süßigkeiten enthalten. Wer diese Lebensmittel über den Tag verteilt verzehrt, hat schnell eine nicht unbedenkliche Dosis angehäuft. Wir verkaufen deshalb nur den hochwertigen Ceylon-Zimt“, so Gewürzexperte Christoph Hantke.

6. Qualität braucht keine Aromastoffe, Farbstoffe oder Rieselhilfen

In vielen Gewürzmischungen, Vanillezuckern oder Zimtmischungen befinden sich Aromastoffe, Farbstoffe oder sogar Rieselhilfen aus Rohöl, welche nach neuen EU-Richtlinien nicht mehr angegeben werden müssen. Gute Gewürze, die richtig gelagert werden, brauchen diese nicht. Ihr Aroma ist von Natur aus kräftig und ihre Farben satt.

7. Die Lebensmittelindustrie spart an echten Gewürzen

Wie Gewürzmischungen, werden auch Fertiggerichte der Lebensmittelindustrie mit künstlichen Aromen schmackhaft gemacht. Echte Gewürze findet man eher sehr selten in den schnellen Mahlzeiten.

8. Vanille ist schwarz

Ob Vanillejoghurt, Vanillepudding oder Vanilleeis: Alle Produkte sind eindeutig an ihrer gelben Farbgebung erkennbar. Viele Verbraucher sehen gelb deshalb automatisch als natürliche Farbe der Vanille an. Die Farbe der Produkte beruht jedoch auf künstlich zugesetzten Lebensmittelfarbstoffen (in der Regel Carotinen) und deutet auf die Farbe der Vanilleblüten hin. Echte Vanilleschoten färben das Essen nicht – lediglich ihre kleinen schwarzen Samen sind sichtbar.

9. Kardamom gegen Knoblauchgeruch

Was garantiert kein Mythos ist und über deren Wirkung man nicht zu streiten braucht, ist die atemerfrischende Funktion, welche Kardamom gekaut nach einem üppigen Mahl hat. Vor allem wenn dieses mit Knoblauch gewürzt war, kann man mit den kleinen Kapseln schnell und effektiv gegen schlechten Atem vorbeugen. Garantiert effektiver als jeder Kaugummi.

10. Qualität bestimmt den Preis

Der Preis von echten Vanilleschoten richtet sich nach Qualität und Größe der Schoten. Die Qualität der Vanille hängt in erster Linie vom makellosen schwarz-öligen Aussehen ab. Frische Vanilleschoten sind biegsam und lassen sich leicht zusammendrücken.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team