Kräuter haltbar machen thinkstockphotos.de

Kräuter haltbar machen

Die Zeit der frischen Kräuter neigt sich bald dem Ende. Wie Sie ihre Kräuter haltbar machen können – ob eingefroren oder in Öl – erfahren Sie hier.

Küchenkräuter geben dem Essen häufig einen ganz besonderen Geschmack oder verleihen einem Gericht den letzten Schliff. Dass frische Kräuter dabei fast immer getrockneten vorzuziehen sind, sollte sich inzwischen auch herumgesprochen haben. Wie aber konserviert man frische Kräuter am besten?

Wie man Kräuter haltbar macht, hängt zunächst einmal von der Art der Kräuter ab. Manche eignen sich hervorragend zum Einfrieren, andere können im Öl oder auch Butter haltbar gemacht werden.

Kräuter einfrieren

Mit Ausnahme von Basilikum und krauser Petersilie, die ihr Aroma beim Einfrieren recht schnell verlieren, eignen sich beinahe alle Kräuter, um gehackt und anschließend eingefroren zu werden. Natürlich sollten die Kräuter frisch und gewaschen sein und mit einem scharfen Messer klein geschnitten werden. Thymianzweige können allerdings auch ungeschnitten eingefroren werden. Als Behältnis zum Einfrieren eignen sich Plastikdosen oder auch Gefrierbeutel, sofern die Kräuter darin nicht zerquetscht werden.

Die Kräuter sollten übrigens im gefrorenen Zustand verwendet werden. Ließe man sie vor dem Kochen auftauen, würden die ätherischen Öle verloren gehen.

Kräuter im Eiswürfel

zwiebeln einfrierenMan kann die Kräuter auch klein geschnitten bequem in Eiswürfelbehälter füllen. Etwas Wasser hinzugeben und im Kühlfach einfrieren. So kann man sich bei Bedarf jederzeit bei den Kräuterwürfeln bedienen.

Eine Alternative zum Einfrieren in Wasser stellt das Einfrieren in Butter dar. Kresse, Estragon, und gerade Basilikum, der sich ansonsten nicht zum Einfrieren eignet, können so gelagert werden. Dazu die Kräuter jeweils mit der dreifachen Menge an Butter pürieren und im Eiswürfelbehälter einfrieren. Mit den Kräuter-Butterwürfeln kann man beim Kochen Suppen, Soßen und vieles mehr verfeinern.

Kräuter in Öl lagern

Schnittlauch, Koriander, Dill, Petersilie und viele weitere Kräuter kann man auch in neutralem Speiseöl lagern. Wenn man sie frisch hackt und mit Pflanzenöl gemischt in einem Glas mit Schraubverschluss im Kühlschrank einlagert, bleiben sie noch einige Tage länger aromatisch und verwendbar. 

Tipp bei getrockneten Kräutern

Falls Sie doch einmal nur getrocknete Kräuter zum Kochen zur Hand haben, sollten Sie diese vor dem Würzen in den Händen zerreiben. Dann entfalten getrockneter Basilikum, Oregano und Co ihre Aromen am besten.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team