Kräuter auf dem Balkon - Tipps zur Zucht und für was sie gut sind www.thinkstock.de

Kräuter auf dem Balkon - Tipps zur Zucht und für was sie gut sind

Um Kräuter zu züchten braucht man nicht unbedingt einen großen Garten. Wir geben Ihnen Tipps für welche Kräuter Sie am besten ein schattiges Plätzchen auf dem Balkon aussuchen sollten und von welcher heilenden Wirkung Sie profitieren können.

Petersilie, Kresse, Schnittlauch, Majoran oder Oregano wissen die Sonne zwar sehr zu schätzen, begnügen sich aber auch durchaus mit einem halbschattigen und windgeschützten Plätzchen. Wie die sonnendurstigen Kollegen, leiden auch Petersilie und Co. unter übertriebener Bewässerung und verzichten gerne auf Staunässe. Schnittlauch freut sich außerdem über einen lehmigen Untergrund. Majoran und Oregano sind so genannte Lichtkeimer. Das heißt, dass die Samen nur auf die Erde gegeben und leicht angedrückt werden.

Die Vitamin C-Bombe Petersilie

In der grünen Würze steckt eine Menge Vitamin C, wodurch sie belebend wirkt, das Immunsystem stärkt und Frühjahrsmüdigkeit vertreibt. Aufgrund ihrer harntreibenden Eigenschaft kann Petersilie auch bei Blasenentzündung helfen, da die ursächlichen Bakterien leichter ausgespült werden. Isabell Goyn, Gesundheitswissenschaftlerin bei DocJones.de, mahnt jedoch zur Vorsicht: „Schwangere Frauen verzehren Petersilie besser nur in Maßen. Als kontraktionsförderndes Kraut könnte sie, in hohen Dosen verzehrt, eine Fehlgeburt begünstigen.“

Kresse – der scharfe Schlankmacher

Heißhungerattacken kann auf natürliche Weise vorgebeugt werden, indem man täglich eine Handvoll Kresse zu sich nimmt, beispielsweise in Salat oder Suppen. Das pfeffrige Gewürz enthält das Spurenelement Chrom, welches das Sättigungsgefühl steuert und deshalb appetitzügelnd wirkt.

Schnittlauch macht Fett und Cholesterin einen Strich durch die Rechnung

Schnittlauch regt die Fettverbrennung an, ist reich an Mineralstoffen und wirkt entschlackend. Die scharfen Stängel enthalten jede Menge Vitamine und sind ein besonders geeignetes Hausmittel gegen Völlegefühl.

Feinste Würze Majoran

Vorwiegend wird das Kraut in der Küche als Würzmittel für deftige Speisen verwendet, aber Majoran kann noch mehr: Er hilft in Form von Tee bei Erkältungen, äußerlich angewandt kann er Kopfschmerzen lindern und die Hautheilung fördern. Babys hilft er in der traditionellen Majoran-Salbe bei Blähungen und Schnupfen.

Oregano stärkt das Immunsystem und entspannt die Nerven

Oregano besitzt eine antibiotische Wirkung und stärkt das Immunsystem. Das enthaltene ätherische Öl in einer Duftlampe verbreitet nicht nur einen angenehmen Duft, sondern sorgt auch für perfekte Entspannung.

Wer einen Garten hat, der kann sich sogar eine Kräuterspirale anlegen. Dafür gilt: Sonnenhungrige Kräuter erhalten höher gelegene Plätze, feuchtigkeitsliebende Kräuter bevorzugen dagegen bodennahe Stellen, die an kleinen Wasserbecken angrenzen. Anleitungen für eine Kräuterspirale gibt es in Pflanzenmärkten.

Quelle: DocJones.de

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team