Köche à la Carte – Heute: Sascha Hamp Weinromantikhotel Richtershof

Köche à la Carte – Heute: Sascha Hamp

Lernen Sie mit worlds of food die Spitzenköche besser kennen! Heute: Sascha Hamp. Modern, leicht und der Fokus auf dem Grundprodukt - so lautet die Devise des neuen Küchenchefs im Restaurant Culinarium R im Weinromantikhotel Richtershof in Mühlheim an der Mosel. Bei worlds of food verrät er, wer sein großes Vorbild ist und sagt, warum deutsche Spitzenrestaurants eigentlich günstig sind.

1. Warum sind Sie Koch geworden?
Als kleines Kind habe ich immer mit meinen Großeltern gekocht und gebacken. So ist die Leidenschaft für diesen Beruf in mir geweckt worden.

2. Was war die bisher schwerste Aufgabe am Herd?
Einen Verlobungsring für einen Gast in das Dessert zu integrieren. Gott sei Dank gab es ein Happy End!

3. Welches ist Ihr Lieblingsgericht?
Ich esse fast alles gerne, ein bestimmtes Lieblingsgericht habe ich nicht.

4. Welches ist kulinarisch gesehen Ihr Lieblingsland?
Frankreich.

5. Welches war Ihr bisher ausgefallenstes Gericht?
St. Jakobsmuschel mit Schweinebacke, Linsen und Speck.

6. Ihre bisher größte „Kochkatastrophe“?
In meiner Ausbildung ist mir die Suppe für ein Bankett mit 60 Personen aufgrund eines Gewitters umgeschlagen. Das hieß es dann kurz vor Veranstaltungsbeginn ganz schnell neu produzieren.

7. Haben Sie kochende Vorbilder?
Ja – Eckart Witzigmann ist mein größtes Vorbild.

8.Welche historische oder aktuelle Persönlichkeit würden Sie gerne kennenlernen und warum?
Sven Elverfeld, weil er für mich zurzeit der beste Koch in Deutschland ist.

9. Wein oder Bier?
Ich schätze beides gleichermaßen, je nach Anlass und Essen.

10. Bleibt Ihnen Zeit für Hobbys?
Leider nicht wirklich, aber manchmal schaffe ich es, als Ausgleich noch ein wenig Fußball zu spielen.

11.Kochen Sie auch in den eigenen vier Wänden?
Aber selbstverständlich, am Liebsten für meine Familie und meine Freundin. Kochen ist nicht nur mein Beruf, sondern meine größte Leidenschaft!

12. Welche Bedeutung messen Sie Sternen bei?
Am Wichtigsten ist es mir, dass ein Gast kommt, den Abend mit unserem kulinarischen Angebot genießt und begeistert wieder geht. Die Zufriedenheit der Gäste steht an oberster Stelle, auch ohne Sterne oder Hauben! Natürlich stellen diese schon einen Anreiz dar, weil sie bestenfalls eine weitere Bestätigung für eine gute bis sehr gute Küchenleistung sind.

13. Wie stehen Sie zu Kochsendungen im Fernsehen?
Koch- und Foodreportagen finde ich meistens sehr interessant und informativ.

14. Regionale oder internationale Küche?
Mein Küchenstil ist ganz klar international geprägt. Aber man sollte seine Wurzeln nie verleugnen und somit fließt natürlich auch Regionales mit ein. Privat genieße ich beides, die Haute Cuisine und die regionale, bodenständige Küche.

15. Wer war der wichtigste Gast für den Sie gekocht haben?
Ich habe schon für viele berühmte Gäste gekocht. Aber wichtig sind mir alle Gäste, egal ob berühmt oder nicht!

16. Wer gut essen will, zahlt häufig eine Menge Geld dafür. Aber muss Sterneküche wirklich teuer sein?
Ich denke wir können froh sein, dass sie nicht noch teurer ist. Die Grundprodukte werden leider zunehmend teurer und/oder seltener und der Arbeitsaufwand für die Präsentation tut dann sein Übriges.

17. Wie stehen Sie zu Fastfood á la Currywurst, Pommes, Döner und Co?
Diese Ausnahme mache ich wirklich nur, wenn es mal ganz schnell gehen muss. Grundsätzlich lege ich sehr viel Wert auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

 

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team