Köche à la Carte – Heute: Cornelia Poletto Carpe Diem

Köche à la Carte – Heute: Cornelia Poletto


Lernen Sie mit worlds of food die Spitzenköche besser kennen! Heute: Cornelia Poletto. Die Hamburgerin ist eine der wenigen Frauen, die es im harten Milieu der gehobenen Küche wirklich geschafft hat. Und wie: Neben ihrem Restaurant Cornelia Poletto in Hamburg betreibt sie eine Kochschule, ist erfolgreiche Kochbuchautorin und kocht regelmäßig im Fernsehen. Bei worlds of food verrät sie, wofür sie schon einmal schwach wird und welche ihre bisher schwierigste Aufgabe am Herd war.

1. Was ist Ihre größte kulinarische Versuchung?
Cornelia Poletto: Käse! Daran kann ich einfach nicht vorbeigehen. Am liebsten mag ich Gruyère vom Maître Affineur Antony.

2. Was war die bisher schwerste Aufgabe am Herd?
Cornelia Poletto: Die Perfektionierung  meiner Tortelli alla Carbonara. Es hat ein Jahr gedauert, es hinzubekommen, dass der flüssige Pecorino-Eischaum-Kern heraustritt, wenn man die handgemachte Pasta öffnet.

3. Welches ist Ihr Lieblingsgericht?
Cornelia Poletto: Spaghetti Vongole und Fisch in Salzkruste.

worlds of food-Gewinnspiel
Hier können Sie einen Kochkurs bei Cornelia Poletto in Hamburg gewinnen.

4. Welches ist kulinarisch gesehen Ihr Lieblingsland?
Cornelia Poletto: „Ich liebe die Vielfalt Italiens – einerseits die rustikalen, schwereren Gerichte des Nordens, andererseits die leichte Küche des Südens.“

5. Welches war Ihr bisher ausgefallenstes Gericht?
Cornelia Poletto: Ein lauwarmer Meeresfrüchte-Salat, den ich mal im Hangar-7 in Salzburg zubereitet habe. Da waren Meeresfrüchte drin, die selbst ich noch nie zuvor gegessen hatte – zum Beispiel Seeigelzungen und Entenmuscheln.

6. Ihre bisher größte „Kochkatastrophe“?
Cornelia Poletto: Stubenküken mit Kaviar. Da wollte ich etwas ganz ‚Verrücktes’ machen, passte aber leider überhaupt nicht zusammen.

7. Haben Sie kochende Vorbilder?
Cornelia Poletto: Heinz Winkler und Anna Sgroi.

8. Welche historische oder aktuelle Persönlichkeit würden Sie gerne kennenlernen und warum?
Cornelia Poletto: Ich hätte gerne die Koch-Legende Julia Child kennengelernt. Sie ist ein herausragendes Beispiel dafür, dass es nie zu spät ist, mit dem Kochen anzufangen.

9. Wein oder Bier?
Cornelia Poletto: Definitiv Wein. Höchstens mal ein Alsterwasser im Sommer gegen den Durst.

10. Bleibt Ihnen Zeit für Hobbys?
Cornelia Poletto: Leider viel zu wenig. Wenn ich es schaffe, gehe ich gerne Reiten oder Kanufahren mit meiner Tochter oder mit meinen zwei Hunden joggen.


Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team