Köche à la Carte – Heute: Bernd Arold Derk Hoberg -- Bernd Arold in seinem Gesellschaftsraum
Bernd Arold aus dem Gesellschaftsraum

Köche à la Carte – Heute: Bernd Arold

Lernen Sie mit worlds of food die Spitzenköche besser kennen. Heute: Bernd Arold aus dem Münchner Gesellschaftsraum. Nach seiner Ausbildung in Würzburg zog es den „Jungen Wilden“ nach München zu Käfer, wieder zurück nach Würzburg und anschließend in Stefan Marquards „Drei Stuben“ nach Meersburg. Seit 2008 führt er nun sein eigenes Restaurant „Der Gesellschaftsraum“ in München. Im Gespräch verrät er, wer seine Vorbilder sind und was seine größte Versuchung ist.

1. Warum sind Sie Koch geworden?

Bernd Arold: Ein Praktikum hat mir die Welt der Küche gezeigt, und ich liebte sofort den Zusammenhalt, die Power, das lange Arbeiten und den positiven Stress, um den Abend für die Gäste schön zu machen. Ich wollte Koch werden.

2. Die schlimmste Aufgabe in Ihrer Lehrzeit?

Kleinen Stubenküken den Kopf umzudrehen, um sie so frisch wie möglich zuzubereiten.

3. Ihr größtes Talent ist…

…zu Improvisieren und die Nerven zu behalten.

4. Das größte Privileg ihrer Tätigkeit als Koch?

Die Freiheit in der Kreativität und unbegrenzte Möglichkeiten, gutes Essen zuzubereiten.

5. Was ist Ihre größte Versuchung?

Ein Essen bei Hans Haas.

6. Was war die bisher schwerste Aufgabe am Herd?

Es gibt viele schwere Aufgaben am Herd, die durch ein gutes Team minimiert werden können. Deswegen ist ein guter Zusammenhalt in Team, Küche und Service sehr wichtig.

7. Welches ist Ihr Lieblingsgericht?

Spaghetti Bolognese.

8. Welches ist kulinarisch gesehen Ihr Lieblingsland?

Eindeutig Italien.

9. Welches war Ihr bisher ausgefallenstes Gericht?

Ein süßes „Gemüse-Lasagneeis“.

10. Ihre bisher größte „Kochkatastrophe“?

Ein süßes „Gemüse-Lasagneeis“.

Bernd Arold Gesellschaftsraum
Der Gesellschaftsraum

11. Haben Sie kochende Vorbilder?

Stefan Marquard ist mein großes Vorbild und ich bin ihm sehr dankbar, von ihm so viel gelernt zu haben. Dazu kommen Otto Koch, Heiko Antoniewicz, Marco Pierre White, Anthony Bourdain.

12. Welche historische oder aktuelle Persönlichkeit würden Sie gerne kennenlernen?

Natürlich Eckart Witzigmann. Er hat die deutsche Küche und den Ruf der Köche zum Positiven verändert und beeinflusst, ist aber nie stehen geblieben. Seine Kochbücher sind immer noch wunderbar und auf dem neusten Stand.

13. Wein oder Bier?

Bier

14. Bleibt Ihnen Zeit für Hobbys?

Box-Training macht den Kopf frei.

15. Sie sind zu Hause und haben Hunger. Was kochen Sie?

Was der Kühlschrank hergibt, am liebsten Vegetarisch.

16. Welche Bedeutung messen Sie Sternen oder Hauben bei?

Es ist eine große Auszeichnung und auch eine Ehre. Aber ich finde den hohen Druck, den Stern womöglich wieder zu verlieren und die ständige Angst von Testern oder Gästen schlecht bewertet zu werden, nicht förderlich und denke, dass man dadurch einen Teil seiner Freiheit und Kreativität verliert.

17. Wie stehen Sie zu Kochsendungen im Fernsehen?

Wenn Tim Mälzer dabei ist: gut.

18. Regionale oder internationale Küche?

Regionale Küche mit Ausflügen in die internationale Küche.

19. Welchem Street Food können Sie nicht widerstehen?

Vegetarisches vom „Da Sandwichmaker“

Hier finden Sie weitere Infos zu Bernd Arnold und seinem "Gesellschaftsraum"
Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team
worlds of food ist eine kulinarische Reise durch das Netz und liefert relevante Informationen zu gesundem Essen und Trinken sowie spannende Interviews mit Spitzenköchen und ihre besten Rezepte. Unter dem Motto „gemeinsam genießen“ bleiben hier keine kulinarischen Wünsche offen. Kochen & Rezepte, Diät & Abnehmen, Gesundes & Bio sowie Gastro & Gourmet sind die Rubriken des Online-Magazins. Ein weites Feld, vor dessen Hintergrund wir uns – ganz im Sinne unseres Zieles, ein informatives und unterhaltsames Ratgebermagazin zu sein – fragen: Was isst Deutschland?