This is just a Punk Rock Chef (Teil 2) – Interview mit Stefan Marquard

This is just a Punk Rock Chef (Teil 2) – Interview mit Stefan Marquard

Nachdem wir uns im ersten Teil des Interviews mit Punk-Koch Stefan Marquard vor allem über die gehobene Gastronomie unterhalten haben, geht es im zweiten Teil unseres Videos vor allem um Tipps für Hobbyköche. Zudem verrät Stefan Marquard, warum man versuchen sollte, sich mehr Zeit für seine Träume zu stehlen.

Nachdem wir bereits berichteten, dass Stefan Marquard den Beruf des Kochs von der Pike auf gelernt hat, wollen wir die Stationen seiner Kochkarriere natürlich nicht vorenthalten. Nach seiner Metzgerlehre in Volkach absolvierte er eine Lehre als Koch im Würzburger Hotel „Rebstock“. Danach folgten mehrere Jahre im Restaurant „Graues Haus“ in Oestrich-Winkel und im Gasthof „Rottner“ in Nürnberg. In den Jahren 1988 und ´89 absolvierte er eine kulinarische Reise durch die 12 besten Restaurants Italiens, bevor er sich von 1991 bis 2000 gemeinsam mit seinem Team einen Stern im eigenen Restaurant „Drei Stuben“ in Meersburg erkochte. 2003 gründete er mit der Jolly Roger Cooking Gang, seine eigene Eventcatering-Firma und ist seitdem Selbständig.

Mittlerweile ist das ehemalige Mitglied der Köchevereinigung „Junge Wilde“ Gast zahlreicher TV-Kochshows. Er schwingt den Kochlöffel unter anderem bei „Lanz kocht“ (ZDF), war Mitglied der ursprünglichen Besetzung der „Kochprofis“ bei RTL2, darüber hinaus mehrfach zu Gast in der „Kocharena“ (Vox) und hatte eigene Sendungen, wie „Marquards Ess-Klasse“ (DMAX) sowie „Kochen mit Knall“ (Kabel1) und ist Juror bei der „ZDF-Küchenschlacht“.

Für Hobbyköche hofft er, dass sie auch den einen oder anderen Tipp aus diesen zahlreichen Kochsendungen im Fernsehen mitnehmen können, wie er im Interview verrät:

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team