Köche à la Carte: Oliver Mik Oliver Mik

Köche à la Carte: Oliver Mik

Lernen Sie mit worlds of food die Spitzenköche besser kennen! Heute: Oliver Mik. Der in Essen geborene ehemalige RTL 2-Kochprofi kochte bereits im Polizeipräsidum Bochum für die Fernsehpolizisten Toto und Harry. Der Allrounder entwickelt mittlerweile eigene Produkte im Food-Bereich und arbeitet bereits an einem neuen TV-Konzept. Im Interview verrät Oliver Mik, wie er sich zukünftig in den Dienst der guten Sache stellen will.

1.    Warum sind Sie Koch geworden?

Ich bin Koch aus Leidenschaft. Das Kochen hat mich schon von klein auf fasziniert – die Variationsmöglichkeiten, das Kombinieren von Zutaten und die dadurch unterschiedlich schmeckenden Ergebnisse auf dem Teller. Und genau hier kann ich meine Eigenschaften voll ausleben. Kreativität, Leidenschaft, Ausdauer und Innovationsenthusiasmus.

2.    Ihr größtes Talent ist…
Kochen. Aber auch Menschen zu helfen, wenn sie einmal nicht weiter wissen und einfach Tipps benötigen, um beruflich wieder auf Vordermann zu kommen.

3.    Was ist Ihre größte Versuchung?
Mit Sicherheit Gummibärchen!

4.    Was war die bisher schwerste Aufgabe am Herd?
Persönlich hatte ich noch keine. Bisher habe ich alle Aufgaben, in meinen Augen zumindest, erfolgreich meistern können. Wenn ich mich jedoch an meine Zeit bei den RTL 2 Kochprofis zurück erinnere, gab es dort mannigfaltige  Aufgaben. Ob persönlich oder beruflich. Auch hier haben wir aber alles lösen können.

5.    Welches ist Ihr Lieblingsgericht?
Pasta in diversen Sorten. Was aber sein muss: Es müssen immer frische  Zutaten dabei sein.

6.    Welches ist kulinarisch gesehen Ihr Lieblingsland?
Italien

7.    Ihre bisher größte „Kochkatastrophe“?
Um ehrlich zu sein, bisher noch keine.

8.    Haben Sie kochende Vorbilder?
Meine Mutter. Mama ist die Beste! :)

9.    Welche historische oder aktuelle Persönlichkeit würden Sie gerne kennenlernen und warum?
Jeder Mensch ist auf seine Art und Weise interessant und wert, kennengelernt zu werden. Da kann ich keine spezifischen Personen nennen.

10.    Bleibt Ihnen Zeit für Hobbies?
Ich mache viel Sport, treffe mich mit Freunden und habe noch ein Projekt, in dem ich mich um die gesunde Ernährung von Kindern und Jugendlichen an deutschen Schulen kümmere.

11.    Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Mache aus jedem Tag, den Du lebst, den schönsten. Denn Du lebst nur einmal.

12.    Kochen Sie auch in den eigenen vier Wänden?
Ja, fast täglich.

13.    Wie stehen Sie zu Kochsendungen im Fernsehen?
Durch Kochsendungen wird das Berufsbild des Kochs gut in der Öffentlichkeit präsentiert. Ich denke jedoch, man sollte neue Produktionswege gehen und die Öffentlichkeit noch mehr einbeziehen. Hierfür habe ich auch schon einige TV-Konzepte vor kurzem fertig gestellt. Unter anderem geht es hierbei um die große Problematik der gesunden Ernährung unserer Kinder und Jugendlichen an deutschen Schulen.

14.    Regionale oder internationale Küche?
Ich denke beide haben ihre Vor- und Nachteile. Ich mag beides.

15.    Wer war der für sie besonderste Gast für den Sie gekocht haben?
Altkanzler Helmut Schmidt

16.    Wer gut essen will, zahlt häufig eine Menge Geld dafür. Aber muss Sterneküche wirklich teuer sein? Warum?
Nein, muss es nicht. Mit meinem Unternehmen we:eat entwickele ich derzeit Produkte für die verschiedensten Branchen. Hierbei verwenden wir nur frische, regionale Zutaten und kitzeln ein Hoch an Qualität und Geschmack heraus und das für mehrere tausende Kunden täglich. Und die einhellige Meinung: Geschmackserlebnis deluxe.

17.    Wie stehen Sie zu Fastfood á la Currywurst, Pommes, Döner und Co?
Einmal pro Woche möglich. Man sollte aber auf eine ausgewogene Ernährung achten. Vor allem ihren Kindern und Jugendlichen sollten die Eltern gesünderes Essen auf den Tisch stellen. Vor kurzem ging ja auch wieder eine nicht so erfreuliche Nachricht durch die Presse, dass in Amerika immer mehr Jugendliche in der Schulpause zu McDonalds und Co gehen. Und genau dasselbe Phänomen sehe ich auch in Deutschland. Da müssen wir gegensteuern! Und ich kann nur alle dazu aufrufen, sich anzuschließen und hier neue Wege zu erschließen.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team