Köche à la Carte – Heute Jacqueline Pfeiffer Jacqueline Pfeiffer Privat

Köche à la Carte – Heute Jacqueline Pfeiffer

Lernen Sie mit worlds of food die Spitzenköche besser kennen. Heute: Jacqueline Pfeiffer. Die Köchin des Jahres 2012 ist Küchenchefin im Restaurant Le Ciel im Grand Hotel Wien. Jacqueline Pfeiffer kocht, wie sie ist: unkonventionell, klar und mit großer Leidenschaft. Das wird auch in unserem Interview deutlich:

1.    Warum sind Sie Koch geworden?
Ich habe schon mit meiner Uroma gekocht und bereits damals gewusst, dass ich Köchin sein will. Die Leidenschaft für Essen liegt bei uns in der Familie.

2.    Die schlimmste Aufgabe in Ihrer Lehrzeit?
Dosen öffnen. Nachdem das eine Zeit lang die Hauptbeschäftigung meiner Lehre war, habe ich abgebrochen und konnte glücklicherweise ins Grand Hotel Wien wechseln, wo ich KOCHEN lernen durfte.

3.    Ihr größtes Talent ist…
Da lasse ich am besten andere für mich sprechen: „Die Küche von Jacqueline Pfeiffer ist von einer schnörkellosen Eleganz und dem Bemühen geprägt, neue, spannende Geschmacksakkorde auszuloten. Dieser Mut zum Experiment ist die Bedingung für echte Kreativität.“ (c) Gault Millau 2011.

jacqueline pfeiffer4.    Was war die bisher schwerste Aufgabe am Herd?
Den eigenen Ansprüchen zu genügen.

5.    Welches ist Ihr Lieblingsgericht?
Rebelsterz von der Oma und Lasagne von der Mama. Geschälte Erdäpfel vom Großvater am Sonntag um 11 Uhr mit Butter und Salz serviert.

6.    Welches ist kulinarisch gesehen Ihr Lieblingsland?
Immer noch: Italien und Frankreich.

7.    Ihre bisher größte „Kochkatastrophe“?
Als ein Mitarbeiter von mir in Panik einen brennenden Topf in einem Lift abgestellt hat. Ist aber glücklicherweise gut ausgegangen.

8.    Haben Sie kochende Vorbilder?
Nicht mehr. Aber immer noch meine Uroma.

9.    Welche historische oder aktuelle Persönlichkeit würden Sie gerne kennenlernen?
Ich würde gerne Ihre Leser in meinem Restaurant kennen lernen ;)).

10.    Wein oder Bier?
Champagner.

11.    Bleibt Ihnen Zeit für Hobbys?
Ja.

12.    Kochen Sie auch in den eigenen vier Wänden?
Nein.

13.    Welche Bedeutung messen Sie Sternen oder Hauben bei?
Wie bei den Männern: mit ihnen geht es nicht, aber ohne sie auch nicht.

14.    Wie stehen Sie zu Kochsendungen im Fernsehen?
Schau ich meistens sitzend.

15.    Regionale oder internationale Küche?
Meine Küche.

16.    Wer war der wichtigste Gast für den Sie gekocht haben?
Von Bill Clinton bis Ilse Müller aus Oberpullendorf. Jeder meiner Gäste ist ein Star.

17.    Wie stehen Sie zu Fastfood á la Currywurst, Pommes, Döner und Co?
Wenns passt, dann schmeckt´s.

Weitere Informationen auf ihrer Homepage: Jacqueline Pfeiffer

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team