Dieser Gaumenschmaus ist Gold wert: Edles Essen mit Blattgold thinkstockphotos.de

Dieser Gaumenschmaus ist Gold wert: Edles Essen mit Blattgold

Gold - das glänzende Edelmetall übt seit Urzeiten eine große Faszination auf den Menschen aus und veredelt neben Bauwerken und Schmuck auch ganz alltägliche Dinge wie Speisen. Durch den Überzug mit Blattgold erhalten diese einen aufregenden Hauch von Exklusivität. Vor allem in 3-Sterne-Restaurants und Gourmetküchen ist edles Essen, das mit Blattgold angerichtet wird, sehr beliebt.

Exklusive Raffinesse: Köstliche Speisen mit Blattgold

Mit Blattgold veredelte Gerichte betören das Auge und machen die servierte Speise zu etwas Besonderem. Ob feine Suppen mit goldenem Dekor, mit Blattgold ummantelte Lammspieße, mit Goldblättchen und Kaviar angerichteter Seeigel, mit Gold überzogene Pralinen und Früchte oder ein mit Blattgold verzierter Eisbecher zum Dessert, die Palette an Gerichten, die durch das begehrte Edelmetall verfeinert werden, ist nahezu endlos. Sogar die bekannten Fast-Food-Klassiker wie Pommes und Currywurst werden in Luxus-Imbissen mit Blattgold veredelt und salonfähig gemacht. Dazu werden Champagner oder Wein serviert.

Facettenreich: Blattgold ziert jedes Gericht

Für die Herstellung des kostbaren Speisezusatzes wird eine Goldfolie hauchdünn ausgewalzt und dann in kleine Plättchen oder Flocken zerteilt. Da das mit der Kennung E175 versehene Speisegold strengsten Lebensmittelvorschriften unterliegt, ist dessen Verzehr gesundheitlich völlig unbedenklich. Das Edelmetall hat sogar einen positiven gesundheitlichen Effekt: In geringen Mengen eingenommen, besitzt es eine Heilwirkung bei Rheuma und Gelenkerkrankungen. Aufgrund des fehlenden Eigengeschmacks des Edelmetalls kann Gold jedem Gericht, vom Braten bis zum Dessert, zugefügt werden. Blattgold gilt als Raffinesse der feinen Küche und wertet die Optik eines jeden Gerichts auf. Nicht nur Speisen, sondern auch alkoholische Getränke, wie Sekt, Champagner oder Schnaps, werden gerne mit Goldflocken verziert. Besonders beliebt bei Gourmets ist beispielsweise der österreichische Sekt „Inführ Österreich Gold“, der mit seinen 23-karätigem Goldflocken besonders edel aussieht.

Selbst gemacht: Edles Essen in den eigenen vier Wänden

Aufgrund ihrer großen Beliebtheit sind die kleinen Goldplättchen mittlerweile auch im Online-Handel und in exklusiven Feinkostgeschäften erhältlich. Das Sortiment reicht von Goldflocken über Plättchen zu feinsten Goldfäden. Mithilfe eines speziellen Blattgoldpinsels kann man das Edelmetall mühelos auf Speisen wie Fisch, Fleisch, Salate oder Soßen auftragen. Gerade bei feierlichen Anlässen, wie Weihnachten oder Hochzeitstagen, birgt ein mit Gold angerichtetes Mahl Überraschungspotenzial für die eingeladenen Gäste. Als Kochlaie kann man im Restaurant bestellte Gerichte oder kalte Delikatessen wie Sushi und Kaviar vor dem Anrichten eigenhändig mit Gold verzieren. Auch ein Heiratsantrag erhält durch ein Glas Champagner, in dem Goldflocken schwimmen, das gewisse Etwas.

 

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team