Rheingau Gourmet Festival geht erfolgreich zu Ende Rheingau Gourmet und Weinfestival

Rheingau Gourmet Festival geht erfolgreich zu Ende

Das 16. RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL endete letzte Woche mit der traditionellen Haus- und Küchenparty im Kronenschlösschen in Hattenheim. Die Gäste erlebten zwei Wochen lang exklusive Dinner und Lunches, außergewöhnliche Tastings und interessante Kochshows. Der Veranstalter des Festivals zieht ein durchweg positives Resümee. 6.200 Gäste besuchten die einzelnen Events, die Gesamtauslastung lag bei 94,5 Prozent. Damit konnte die Anzahl der Besucher zum Vorjahr sogar gesteigert werden.

Fast 50 hochkarätige Veranstaltungen in 14 Tagen beim RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL  – das bedeutet nicht nur die größte Dichte an Sterneköchen und Topwinzern in ganz Europa, sondern auch eine enorme logistische Leistung. Wareneinkauf und Lagerung, Management von den teilnehmenden Winzern, den Köchen und deren Brigaden und natürlich die Betreuung der Gäste stehen auf dem täglichen Programm. „Ohne Teamwork würde das Festival nicht funktionieren. Von der Küche über den Service bis zum Hotel sind wir alle ein eingespieltes Team“, erklärt H. B. Ullrich, Organisator des Festivals. Auch für die entsprechende Hardware muss gesorgt sein: „58.500 Gläser von Schott Zwiesel, 23.280 Rosenthal-Geschirrstücke und rund 21.000 Besteckteile waren während des Festivals im Einsatz“, so Ullrich.

Das Festival hielt dieses Jahr einige Premieren bereit. Thomas Bühner präsentierte sich zum ersten Mal als Drei-Sterne-Koch auf dem Festival. Die Gäste seines Lunches konnten sich unter anderem bei sauer marinierter Makrele, Passionsfrucht und schwarzem Sesameis davon überzeugen, warum der Guide Michelin ihm die höchste Auszeichnung verliehen hat. Einen gelungenen Einstand beim Festival feierten Enrico und Roberto Cerea, die gemeinsam die Küchenleitung des mit drei Sternen ausgezeichneten Familienrestaurants Da Vittorio in der Lombardei innehaben. Ihr Dessert servierten die beiden Brüder persönlich und ermöglichten ihren Dinner-Teilnehmern nicht nur einen Einblick in die Topklasse der italienischen Sterneküche, sondern auch in die dortige Gastfreundschaft. Ebenfalls zum ersten Mal war Anton Mosimann, Grandseigneur der gehobenen Küche und Lieblingskoch der englischen Königsfamilie, zu Gast. Bei seinem Galadinner präsentierte er sein berühmtes Risotto ai funghi, das angeblich auch bei der Hochzeit von William und Kate serviert wurde, und in seiner Kochshow verriet er sogar das Rezept.

Gut besucht waren die Veranstaltungen alle, egal ob Dinner, Kochshow oder Tasting. Die Gesamtauslastung lag bei 94,5 Prozent. „Bemerkenswert war erneut die hohe Auslastung der Mittagsveranstaltungen an Werktagen“, stellt Ullrich fest. „Wir haben an elf Tagen rund 140 Gäste pro Lunch verzeichnen können.“ Ruhe kehrt nach dem Ende des 16. Festival nur vordergründig im Kronenschlösschen ein, denn eine der großen Wahrheiten des Sports gilt auch in der Kulinarik: Nach dem Festival ist vor dem Festival. H. B. Ullrich ist bereits mit der Planung für das 17. RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL beschäftigt. Das Programm wird in der ersten Novemberwoche 2012 veröffentlicht.


Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team