eat&STYLE 2011: Ein Rückblick Nils Borgstedt

eat&STYLE 2011: Ein Rückblick

Die eat&STYLE 2011 ist Vergangenheit. Nach vier Stationen und über 150.000 Besuchern ziehen die Veranstalter eine positive Bilanz. Und die Vorbereitungen für 2012 laufen bereits.

„Unsere Erwartungen wurden in diesem Jahr übertroffen. Wir konnten bei den Besucherzahlen erneut einen Zuwachs feststellen“, sagte der Geschäftsführer vom Veranstalter G+J Foodshow, Dr. Thomas Köhl, nachdem die bereits sechste eat&STYLE ihre Pforten für Besucher endgültig geschlossen hatte.  Vier Wochen lang wurde dem genussfreudigen Publikum einiges geboten, und die Reaktionen in den Messehallen der vier teilnehmenden Metropolen machten Lust auf mehr.

Erfolgreicher Ansatz

Es wird nicht die letzte eat&STYLE gewesen sein.  Zu erfolgreich ist der Mix aus Entertainment, einzigartigen Ausstellern, sowie Tipps und Tricks zum Thema Kochkunst und Gastlichkeit. Kombiniert wurde das Ganze mit Starköchen zum Anfassen: Tim Mälzer, Léa Linster, Johann Lafer und Alexander Herrmann, um nur einige zu nennen. Sie alle gaben eine Kostprobe ihres Könnens zum Besten, was den Besuchern den einen oder anderen Leckerbissen bescherte.

Mit von der Partie waren diesmal auch verschiedene Themenwelten wie zum Beispiel die Philipps Kaffeewelt oder die diversen Länderküchen. Die eat&STYLE Kochschule wartete mit abwechslungsreichen Rezepten auf, und die Familienküche sorgte dafür, dass auch die Allerkleinsten einmal den Spieß umdrehen und für Mama und Papa kochen konnten.

Highlights der Veranstaltungsorte

Jede der vier Gastgeberstädte wartete zudem mit eigenen Extras auf. In Nürnberg wurde am letzten Oktoberwochenende der Anfang gemacht. Dabei präsentierte sich die eat&STYLE als Teil der „Consumenta“ Messe und lockte so in drei Tagen fast 70.000 Besucher an.

Eine Woche später war Köln bereits zum sechsten Mal an der Reihe. Hier wurden mit der Men’s World – inklusive Grillbereich – und dem homestyle-Areal an die unterschiedlichen Vorlieben der Geschlechter appelliert. Mit Erfolg: Über 30.000 Menschen ließen sich das Programm nicht entgehen.

Etwa halb so viele wollten das Gastspiel in München unter die Lupe nehmen. In der Kulturhalle Zenith wurde auch hier allerhand geboten. Ein gern gesehener Nachbar war die internationale Weinmesse „Forum Vini“, die sich hervorragend mit den Köstlichkeiten der eat&STYLE ergänzte.

Den Abschluss bildete der Aufenthalt in Stuttgart. 40.000 Gäste durften sich in der schwäbischen Metropole auf die Länderküche Israel und den „eat&STYLE geht grün“-Bereich freuen. Den Rahmen bildete dieses Mal der Stuttgarter MesseHerbst.

Auf ein Neues im nächsten Jahr

„Natürlich möchten wir im nächsten Jahr an diesen Erfolg anknüpfen und den Messebesuchern wieder ein abwechslungsreiches und spannendes Programm mit vielen Neuheiten bieten“, so Dr. Köhl. Die größte Genussmesse Deutschlands wird also wiederkommen. „Die Vorbereitungen hierfür laufen bereits.“ Als Veranstalter stehen bereits Nürnberg, Köln und Stuttgart fest. Los geht es am ersten Novemberwochenende.
Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team