Restaurant 5 Ronny Schoenebaum - Restaurant 5
Erst Fußballprofi, dann Gastronom

Restaurant 5

Im Frühjahr 2011 eröffnete der ehemalige Fußballprofi Michael Zeyer sein Restaurant 5 in Stuttgart. Schon 2012 wurde das Haus mit einem Michelin-Stern bedacht. Der Spagat zwischen Fußball und Gastronomie war für den Ex-Profi dabei gewaltig.

ZeyerMichael Zeyer (© gettyimages)146 Bundesligaspiele hat Michael Zeyer als Fußballprofi absolviert, unter anderem war er in der Saison 1998/99 für den VfB Stuttgart aktiv. Nach seinem Karriere-Ende 2006 und einem Studium der Betriebswirtschaft in Hamburg und St. Petersburg, kehrte Zeyer in die Stadt des fünfmaligen Deutschen Meisters zurück und eröffnete dort gemeinsam mit Geschäftspartnerin Anja Dold 2011 das Restaurant 5. Bezeichnenderweise liegt dieses in der Stuttgarter Bolzstraße. Auch aufgrund dieser – eher zufälligen – Verquickung mit seiner fußballerischen Vergangenheit könnte man auf den Gedanken kommen, der Restaurantname würde auf seine ehemalige Trikotnummer zurückgehen. Jedoch steht die Zahl 5 für die menschlichen Sinne, mit denen man in seinem Restaurant genießen soll.

Cafe? Bar? Restaurant? Lounge? Club?

All das kann das 5 sein. Und so lautet dann auch der Titel der Homepage des Restaurants, ergänzt um das Wort Stuttgart, versehen mit einem Ausrufezeichen. Zeyer legt Wert auf edle Ausstattung. Das merkt man dem zweistöckigen Restaurant an. Es ist stilvoll eingerichtet, mit Liebe zum Detail und gutem Händchen bei der Farbwahl. Gerade so, dass man meinen könnte, Zeyer hätte das Gastro-Gewerbe von der Pike auf gelernt. Jedoch ist Zeyer Quereinsteiger. Und der Einstieg fiel ihm nicht leicht, wie er sagt: „Das ist ein schwieriger Schritt. Es handelt sich ja um eine ganz andere Branche, um ein ganz anderes Umfeld. Und egal, welchen Betrieb man gründet, da ist ja auch immer ein wirtschaftliches Risiko dabei. Aber nach der Fußballerkarriere muss es ja auch irgendwie weitergehen.“ Ganz ohne gastronomischen Hintergrund wollte Zeyer sich auf das Abenteuer Spitzengastronomie auch nicht einlassen: „Meine Geschäftspartnerin kommt aus der Gastronomie und wir haben uns auch beraten lassen bei unserem Konzept. Letztlich ist man dann aber doch auf sich alleine gestellt und man muss seine eigenen Erfahrungen sammeln.“

Die Küche im Restaurant 5 – Kochen mit Zigarre

KraeuterkuecheDas wichtigste jedoch ist die Küche des 5. Die ist international geprägt, schließlich kam Zeyer während seiner Profikarriere viel herum: „Unsere Küche ist kosmopolitisch, sehr weltoffen“, beschreibt er sie. So gibt es an den fünf Werktagen mittags Spezialitäten von fünf Kontinenten, die der neuseeländische Küchenchef Russel Pirret und sein Team zubereiten. Sei es Truthahn nach einem Rezept aus Belize, das den amerikanischen Kontinent repräsentiert, oder aber Fischeintopf aus Ghana. Das Business-Lunch wird im 5 sozusagen zur kulinarischen Weltreise. Bei den Zutaten für diese Gerichte legt Zeyer auf eines besonderen Wert: „Wir achten sehr auf biologische und nachhaltig erzeugte Produkte. Dabei kommen sogar hin und wieder „Rauchzeichen“ aus der Küche. Das ist der Name einer der Kreationen Pirrits, genauer gesagt handelt es sich dabei um Makrele mit Tabakmousse, dass der Sternekoch aus Zigarren zubereitet.

Ob auch Fußballer zum Essen ins 5 kommen? „Meistens sind es ehemalige Fußballer, oder aber die Spieler der Stuttgarter Kickers, bei denen ich ja auch Sportdirektor bin“, verrät Zeyer. Ganz hat der ehemalige Mittelfeldspieler dem Fußball folglich noch nicht den Rücken gekehrt. Nur hat er mit der Gastronomie nun eine weitere Leidenschaft für sich entdeckt, die ihm ein Arbeitspensum beschert, das das Doppelte eines normalen Arbeitnehmers ist – zwei mal acht Stunden am Tag.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team