test caption Trentino

Winter im Trentino - Kulinarische Spezialitäten der Region

Die Gastronomie im Trentino bietet zur Winterzeit alpine Genüsse und mediterrane Verführungen. Ein kulinarischer Genuss für Urlauber und Skifahrer.

Die Menschen im Trentino sind stolz auf ihre Küche. Und das mit Recht. Die Weine und auch das Olivenöl vom Gardasee sind weltberühmt. Die vielfältigen regionalen Spezialitäten, darunter auch verschiedenste Käsesorten, begeistern gerade in der kalten Jahreszeit. Salami und Speck werden nach traditionellen Rezepten hergestellt. Viele gute Gründe für eine kulinarische Entdeckungsreise zu einem der zehn Sterne-Restaurants oder einer der 50 gemütlichen Berghütten, in denen herzhaft und mit erlesenen regionalen Zutaten aufgekocht wird.

speckEndlich Winter. Das sagen im Trentino nicht nur die Skifahrer, Snowboarder und Langläufer. Auch die „Buongustai“, die Feinschmecker, freuen sich auf die kalte Jahreszeit. Nach einem Tag auf der Piste oder in der Loipe, einer Schneeschuhtour in den Dolomiten oder einer ausgiebigen Winterwanderung in einem der vielen idyllischen Seitentäler wartet eine kulinarische Verwöhnung auf die hungrigen Wintersportler. Die Einkehr in einer romantischen Berghütte, einer charmanten Trattoria oder einem der sieben Sterne-Restaurants wird zu einem unvergesslichen Rendezvous mit den kulinarischen Köstlichkeiten des Trentino und der herzlichen Gastlichkeit.

Natürlich und traditionsbewusst: Käse aus den Dolomiten, Olivenöl vom Gardasee

Slow Food ist im Trentino keine Modeerscheinung. Es hat eine lange Tradition und wird mit Sorgfalt gepflegt. Das gilt auch für den Käse, eines der bekanntesten Produkte des Trentino. Neben dem berühmten Trentingrana, der seit 1926 nur aus hochwertiger Milch, Lab und Salz ohne Konservierungsmittel hergestellt wird und über 20 Monate reift, gibt es noch zahlreiche regionale Besonderheiten. Dazu gehören Vezzena, Puzzone und Casolèt. Dafür liefern 8.000 Kühe von den über 300 Almen den feinen Rohstoff. Unten in den Tälern entstehen traditionsreiche Wurstwaren wie die Lucanica aus Trento, die Mortadella aus dem Val di Non oder die Ciuigia del Banale, die aus Rind-, Schweinefleisch und Rüben wie seit Jahrhunderten zubereitet wird. Alle drei Sorten sind heute „Slow Food Presidio“-Produkte, und von der Stiftung für Biologische Vielfalt besonders geschützt.

trentino2Ein Klassiker der Trentiner Küche ist auch das Carne Salada vom Gardasee. Das Rindfleisch wird 30 Tage lang nach alten Rezepten in eine Mischung aus grobem Salz, Zucker, Thymian, Majoran, Lorbeeren, Salbei, Rosmarin, Wacholder, Muskatnuss, Zimt, Pfefferkörnern und Rotwein eingelegt. Das magere Fleisch, welches nur ein Prozent Fettanteil hat, wird gerne roh und dabei hauchdünn geschnitten mit Olivenöl und Grana gegessen. Esskastanien und Maroni aus dem Trentino sind gerade im Winter beliebt und heiß begehrt. Die in der Sonne des Trentino gereiften Äpfel spielen auch eine sehr wichtige Rolle und verfeinern beispielsweise den klassischen Strudel.

Gute Tropfen begleiten Trentiner Köstlichkeiten

Unverzichtbar bei einem kulinarischen Ausflug in das Trentino sind Wein und Spumante. Der Trentodoc ist ein Spumante, der mit der klassischen Flaschengärung produziert wird und in Italien sehr beliebt ist. Der rote Marzemino und Teroldego sowie auch der weiße Nosiola – um nur einige Beispiele zu nennen – zählen zu den bekanntesten und populärsten Weinen des Landes.

Die kulinarische Vielfalt genießen: vom Hüttenschmaus zum Sterne-Dinner

Um solche Schätze zu finden, muss der Trentino-Besucher nicht lange suchen. Ihn erwarten verschiedene, bestens ausgeschilderte Wein- und Gourmetstraßen durch das Vallagarina, vom Gardasee zu den Brenta-Dolomiten, durch das Valle di Cembra oder das Val di Fiemme. Rund 50 der insgesamt 150 Berghütten sind auch im Winter geöffnet und verwöhnen mit klassischer regionaler Küche. Ein besonderer Bestandteil der gastronomischen Exkursionen sind die zehn mit Michelin Sternen ausgezeichneten Restaurants, die über die gesamte Region verteilt sind. Zu diesen Orten für herausragende Gastronomie gehören Scrigno del Duomo und Locanda Margon in Trento, Stube Hermitage und Gallo Cedrone in Madonna di Campiglio, Orso Grigio in Ronzine im Val di Non, Malga Panna in Moena und El Molin in Cavalese. Seit diesem Jahr mit einem Stern ausgezeichnet: Die Restaurants L’Chimpl in Vigo di Fassa, Dolomieu in Madonna di Campiglio und Maso Franch in Giovo, Val di Cembra.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team