Kulinarischer Höhepunkt in Gröden - Comici Hütte VAL GARDENA/GRÖDEN

Kulinarischer Höhepunkt in Gröden - Comici Hütte

Beliebt bei prominenten Gourmets: Die Comici-Hütte am Piz Sella in Gröden. Gehobene Speisen schmecken beim Blick auf das UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten gleich doppelt so gut.

Neben der Holzschnitztradition, dem ladinischen Brauchtum, der unter Skifahrern legendären Sellaronda und der atemberaubenden Bergwelt ist das Südtiroler Grödnertal auch für seine Küche berühmt. Diese kann man aber nicht nur in den Restaurants, sondern längst auch auf Skihütten wie der Comici-Hütte genießen.

Das traditionsreiche Refugium bietet nicht nur kulinarische Leckerbissen, der optische wird frei Haus mitgeliefert: Die Hütte liegt unterhalb des Langkofels, mit herrlichem Blick auf die Sellagruppe. Kulinarisch gesehen kommen vor allem hervorragende Fischgerichte auf den Tisch. Das klingt exotisch für die Bergwelt, allerdings lebt der Bruder des Comici-Wirtes am Meer und organisiert stets frischen Fisch und Meeresfrüchte für die gehobene Küche seines Bruders.

Im Sommer regiert die Kräuterküche

Aber die Comici Hütte lockt nicht nur im Winter die zahlreichen Skifahrer an. Im Sommer können hier Mountainbikes direkt auf dem Berg ausgeliehen werden, um sich die möglicherweise angefutterten Pfunde direkt wieder vom Leib zu strampeln. Die Sommerküche der Marzolas, die die Hütte betreiben, steht ganz unter dem Motto Kräuter. Wildkräuter wachsen hier zu Hauf auf den Almwiesen rund um den 3.181 Meter hohen Langkofel, der direkt hinter der Hütte majestätisch in den Himmel ragt.

Prominente Gäste

Im Inneren der Hütte berichten die unzähligen Fotos von den illustren Gästen, die hier schon kulinarisch verwöhnt wurden. Von Prinz Albert von Monaco bis zu Micheal Schuhmacher, die Prominenz kennt die Comici-Hütte und weiß ihre Küche zu schätzen.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team