Der Bocuse d'Or 2013 thinkstockphotos.de

Der Bocuse d'Or 2013

Der Bocuse d'Or wurde 1997 als Kochwettbewerb erstmals durchgeführt. Küchenpapst Paul Bocuse hatte damals eine Vision: Ein Sprungbrett für vielversprechende junge Köche zu schaffen, welches weltweit Beachtung finden sollte. Am 29. und 30. Januar findet der Bocuse d'Or in diesem Jahr erneut im Rahmen der SIRHA International Hotel, Catering and Food Trade Exhibition in Lyon statt.

Was ist der Bocuse d’Or?

Die renommierte Weltmeisterschaft der Köche wird seit nunmehr 24 Jahren unter der Schirmherrschaft des inzwischen 86-jährigen Paul Bocuse ausgerichtet. Längst ist der Bocuse d'Or für die Kochelite eine der begehrtesten Auszeichnungen für aufsteigende Sterne am (Koch)himmel. Innerhalb der Köche-Zunft ist der Preis sogar begehrter als Michelin-Sterne und ähnliche Auszeichnungen.

Alle zwei Jahre findet der Bocuse d'Or seit 1997 in Lyon statt. Nur die besten Köche treten auf dieser globalen Meisterschaft gegeneinander an. Vorgeschaltet ist eine zweistufige Qualifikation: Zunächst messen sich die besten Nachwuchs-Köche eines Landes in nationalen Vorauswahlen aller teilnehmenden Länder. Die Gewinner präsentieren sich im Rahmen eines kontinentalen Wettbewerbs, um sich mit einer Platzierung für das große Finale der 12 besten Teams in Lyon zu qualifizieren.

Der Wettbewerb

Jede Mannschaft besteht aus zwei Köchen, einem Chefkoch und seinem Assistenten. Der Koch muss dabei älter als 23 Jahre sein, sein Commis jünger als 22. Jedes Team hat fünf Stunden und 35 Minuten Zeit, um zwei Gerichte zuzubereiten – ein Fleisch- und ein Fischgericht.

Die Jury besteht aus 24 bekannten Köchen, die nach folgenden Kriterien bewerten: Perfektion in der Gesamtpräsentation, technische Fähigkeiten, Koch-Raffinesse, Kreativität und Anrichten des Gerichts. Bei der Bewertung fließt die Qualität der Gerichte zu zwei Dritteln ein (40 Punkte), die Präsentation macht ein Drittel (20 Punkte) aus. Sollte es zwischen mehreren Teams zum Gleichstand kommen, fließen zusätzlich die Kriterien Organisation des Teams, Teamwork, Sauberkeit und Effizienz ein, um zu einer eindeutigen Entscheidung zu kommen.

Der Koch mit der höchsten Gesamtpunktzahl gewinnt den Bocuse d’Or, ein goldenes Abbild des Meisters, und ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro. Der zweit- und drittplatzierte erhält ein Preisgeld von 15.000 bzw. 10.000 Euro.

Bocuse d‘Or 2013 im Web TV

Den Bocuse d’Or kann  man in diesem Jahr auch live im Internet verfolgen: Jeweils ab 10 Uhr ist der Wettbewerb am Dienstag (29.01.2013) und am Mittwoch (30.01.2013) hier zu verfolgen: www.bocusedor.com

HIer geht es zum Interview mit Stefan Stiller, der ein Restaurant in Shanghai betreibt und als Präsident der chinesischen Kochmannschaft derzeit beim Bocuse d'Or in Lyon weilt.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team