Champagner - der König der Weine Thinkstock.com

Champagner - der König der Weine

Exklusiv, prickelnd und köstlich verführerisch – dies sind Attribute, die man mit Champagner verbindet. Einst ein exklusives Getränk des Adels ist der Schaumwein bekannter Champagnermarken bei rauschenden Festen, Hochzeiten und Vernissagen nicht mehr wegzudenken. Ereignisse wie Erfolge im Beruf oder glückliche Momente in der Beziehung werden ebenfalls gerne mit einem Glas Champagner begossen. Doch wie werden die verschiedenen Champagnersorten hergestellt und welcher ist der teuerste Champagner der Welt?

Von erlesenen Trauben zum Schaumwein der Extraklasse

Da es sich bei dem Produkt Champagner um einen geschützten Begriff handelt, dürfen nur wenige, sorgfältig und nach strengen Kriterien ausgewählte Champagnersorten diesen Namen tragen. Alle Sorten werden auf den Kreideböden der französischen Region Champagne auf traditionelle Weise produziert. Die Zahl der zugelassenen Rebsorten beschränkt sich auf drei Arten: Pinot Noir, Pinot Meunier sowie die berühmte Chardonnay-Rebe, mit der man besonders feine und nuancierte Weine erzielt. Nach mehreren aufwendigen Gär- und Verschnittverfahren und einer Lagerdauer von mindestens 15 Monaten hält man endlich das fertige Luxusprodukt in den Händen.

Edle Vielfalt: Die berühmtesten Champagnermarken

Genau wie schnelle Sportwagen und limitierte Luxusmode verleihen die Weine berühmter Champagnermarken jedem Event prickelnde Exklusivität. Marken wie Dom Pérignon, Krug, Veuve Clicquot, Moet & Chandon oder Ruinart bestechen durch feinste Aromen sowie atemberaubende Raffinesse und dürfen bei keinem hochkarätigen Event fehlen.

Luxus pur: Der teuerste Champagner der Welt

Bereits gewöhnliche Champagnersorten haben ihren stolzen Preis und so verwundert es nicht, dass der teuerste Champagner schwindelerregende Preise erzielt. Als der teuerste Champagner der Welt gilt der Dom Perginon White Gold Jeroboam 1995, dessen Stückzahl auf hundert 3-Liter-Flaschen limitiert ist. Für stolze 29.280 Euro erhält man eine Flasche des edlen Tropfens, die von dem Stardesigner Marc Newson entworfen wurde und aus einem Guss glänzenden Weißgoldes besteht. Seit der offiziellen Vorstellung in den USA im Jahr 2008 wird der luxuriöse Schaumwein in ausgewählten Ländern vertrieben. Kritiker, die das Luxusgetränk probieren durften, loben sein besonders tiefes Aroma, das an den Geschmack frischer Mandeln und Aprikosen erinnert. Ebenfalls zu den teuersten Champagnersorten zählen die aus Schiffswracks geborgenen Flaschen, wie etwa der aus der Jöngköping gerettete "1907 Heidsieck“ Champagner, dessen Preis bei 20.049 Euro liegt. Hier treiben vor allem die sagenumwobene Herkunft sowie die historische Komponente den Preis in die Höhe. Die über 200 Flaschen des fast hundert Jahre alten Champagners waren ursprünglich für eine russische Imperialistenfamilie bestimmt und werden heute im Ritz Carlton in Moskau an betuchte Gäste verkauft.
Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team