Eintracht Frankfurt: Mit dem 1. Liga-Schoppe in eine erfolgreiche Saison? Peter Possmann und Charly Körbel präsentieren 1. Liga-Schoppe

Eintracht Frankfurt: Mit dem 1. Liga-Schoppe in eine erfolgreiche Saison?

Über Äpfelwein wird selten außerhalb Hessens Grenzen berichtet. Wir nutzen die Aktion eines Frankfurter Traditionsunternehmens, dies einmal zu ändern: Gute Nachrichten für alle Eintracht Frankfurt-Fans - Pünktlich zum Bundesliga-Saisonauftakt bringt Eintracht-Sponsor Possmann den 1. Liga-Schoppe auf den Markt! Die praktische 0,5-Liter-Dose im Adler-Look enthält gespritzten Äpfelwein des Frankfurter Familienunternehmens Possmann.

„Nie mehr 2. Liga“ lautet dann auch der Schlachtruf – für alle Eintracht-Fans sichtbar auf der Dose. Und auch die Schoppe-Sammler können sich freuen: Sie halten mit dieser dritten Edition ein besonderes Motiv in Händen: Es enthält die Unterschriften aller am Aufstieg beteiligten Spieler! 

Erfrischung für alle Adler-Fans

Wenn am 25. August 2012 die Eintracht mit einem Heimspiel in der Commerzbank- Arena gegen Bayer Leverkusen in die wohl verdiente Bundesliga-Saison startet, darf der 1. Liga-Schoppe nicht fehlen. „Wir wünschen unseren Fußballjungs eine erfolgreiche Bundesliga-Saison mit der Unterstützung aller Adler-Fans“, so Peter Possmann, Geschäftsführer der Frankfurter Äpfelweinkelterei. „Nachdem wir erst im März dieses Jahres zur Motivation der Fans den „Uffstiegs-Schoppe“ auf dem Markt gebracht haben, war der 1. Liga-Schoppe nach dem gelungenen Aufstieg der Eintracht ein unbedingtes Muss“, freut sich Possmann, der mit seinem Unternehmen seit 14 Jahren die Eintracht sponsert. Die pfandfreie 0,5-Liter-Dose enthält 75 % bestes „Stöffsche“ plus 25 % prickelndes Tafelwasser bei knapp 4 % Alkohol.

Sofort erhältlich

Den 1. Liga-Schoppe gibt’s ab sofort in den Eintracht-Fanshops, bei Rewe und im gut sortierten Fachhandel. Natürlich auch direkt bei Possmann in Rödelheim oder über den Possmann-Shop unter: www.possmann.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team