Wein statt Whiskey – Rockband Motörhead in ungewohnten Gefilden! Beide Bilder: www.motorheadwine.com/Andreas Besterman

Wein statt Whiskey – Rockband Motörhead in ungewohnten Gefilden!

Rocker und Wein passen nicht zusammen? Das Gegenteil beweisen die Jungs der britischen Kultband Motörhead. Mit dem „Motörhead Shiraz 2010“ wollen sie auch eingefleischte Rock- und Metal-Fans von einer gewissen Weinkultur überzeugen und Alternativen zum Tenesse Whiskey aufzeigen.

Der aus der Broken Back Winery (Australien) stammende Rotwein wurde von der Band sorgfältig ausgewählt und zusammen mit Beverages Per Minute Sweden auf den Markt gebracht. Ab sofort ist er auch auf dem deutschen Markt für 10,90 Euro pro Flasche erhältlich und soll nicht nur zu den Klängen von Motörhead ein wahres Genusserlebnis sein.

Was ist Shiraz?

Der „Motörhead Shiraz 2010“ wird zu Lamm oder Rind, Nudelgerichten und würzigem Käse empfohlen. Sein intensiver Geschmack ist typisch für den australischen Shiraz, der für Wärme, Kraft und Frucht steht. Der Shiraz besitzt ein sehr reifes Aroma, geleitet durch Brombeere, Cassis, Pfeffer, Leder, Schokolade oder Vanille. Ihren Ursprung hat die hochwertige rote Rebsorte im Rhônetal in Frankreich, genauer gesagt in der dort angebauten Syrah-Rebe. 1833 importierte der australische Weinbau-Pionier James Busby die Rebe in seine Heimat, welche heute neben Frankeich das wichtigste und größte Anbaugebiet des Shiraz ist. Der Shiraz, der heißes und trockenes Klima liebt, wird häufig mit Cabernet Sauvignon verschnitten. Die Shiraz-Rebe hat so hohe Bedeutung erlangt und ist so begehrt, dass sie zu großen Ehren in der Weinwelt aufrückte und als Edelrebe bezeichnet wird.

Motörhead – im Alter hin zum Wein?

motoheadAber woher kommt die Abkehr vom Whiskey hin zum Weingenuss bei den Rockern von Motörhead? Ist es ein reiner Marketing-Gag? Dafür spricht die Ausschlachtung des Themas „Weinkultur“ im eigenen Online-Shop, der nebst abgefüllten Shiraz auch die passenden Weingläser zu einem stolzen Preis bietet. Allerdings könnte es auch am inzwischen gesetzten Alter der Kult-Rocker um Lemmy Kilmister liegen. Die kommerziell erfolgreichste Phase hatte die 1975 gegründete Band zwischen 1979 und 1982 mit Alben wie „Overkill“, „Bomber“ und „Ace of Spades“. Kilmister wird im Dezember stolze 66 Jahre alt – höchste Zeit also, sich einem gediegeneren Alkoholgenuss zuzuwenden.

Die Toten Hosen haben es vorgemacht

Auch die Toten Hosen sind auf den Wein gekommen. In Zusammenarbeit mit dem Rheinland-Pfälzischen Traditions-Weingut Tesch brachten sie vergangenes Jahr bereits ihren zweiten Riesling auf den Markt. Der Song „Weißes Rauschen“ aus dem 2004er Hosen-Album „Zurück zum Glück“ ist Pate für den neuen Edeltropfen. Als „schnörkellos, knackig mit feinem Traubenaroma, das an Apfel und Aprikose erinnert“ wird der Riesling des Jahrgangs 2009 für 11 Euro angepriesen. Angst, dass er nur zur Zierde bei den Fans im Regal steht, brauchen die Toten Hosen nicht zu haben, immerhin wurde „Weißes Rauschen“ als Wein des Monats Oktober 2010 auf der Fach-Website „Stuart Pigott’s Planet Wine“ ausgezeichnet. Bereits der Vorgänger aus der Hosen-Kellerei, der „Machmalriesling“, hatte reißenden Absatz gefunden.

Ob Marketing-Gag, Fan-Getränk oder ernstzunehmender Edeltropfen – herausfinden was Motörhead, die Toten Hosen und Co. aus dem Weinkeller zaubern, kann ab sofort jeder für sich. Auf jeden Fall sollten Sie aber sich den guten Rat von Lemmy Kilmister zu Herzen nehmen:

“Achtung: Mit Bedacht genießen. Wein ist verführerisch; alles kann passieren!”

 

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team