So entkoffeiniert man Kaffee thinkstockphotos.de
Essen und Trinken

So entkoffeiniert man Kaffee

Ein Frühstück ohne Kaffee – für viele Menschen ist das unvorstellbar. Abends hingegen wird auf die Tasse Kaffee eher verzichtet, weil das Koffein so manchem den Schlaf raubt. Um das zu vermeiden, kann man zur entkoffeinierten Variante greifen. So wird Kaffee entkoffeiniert.

Bei der Entkoffeinierung wird den Kaffeebohnen ihr Koffein entzogen – teilweise oder vollständig. So funktioniert der Prozess.

Kaffee entkoffeinieren – So geht’s

Die Entkoffeinierung erfolgt in drei Schritten, erklärt der Deutsche Kaffeeverband auf seiner Homepage. Das Verfahren ist aufwendig – schließlich soll der Kaffeebohne nicht ihr Aroma entzogen werden. Der Prozess setzt bei den noch grünen und ungerösteten Bohnen ein.

Schritt 1 – Dämpfen
Im ersten Schritt werden die Kaffeebohnen in gedämpftes Wasser gelegt, damit sie quellen. Ziel hierbei ist es, dem Koffein seinen Weg aus der Bohne heraus zu bereiten, indem die Zellstruktur und Bohnenoberfläche aufgeweicht werden. Auf diese Weise wird die Kaffeebohne durchlässig.

Schritt 2 – Mit Lösungsmittel entkoffeinieren
Jetzt muss das Koffein aus den Kaffeebohnen extrahiert werden. Dies geschieht mithilfe eines Lösungsmittels (zumeist Dichlormethan oder Ethylacetat), das das Koffein aus der Bohne in sich aufnimmt. Das Lösungsmittel spült das Koffein also aus. Der Prozess muss mehrmals wiederholt werden, da das Koffein pro Durchlauf nur anteilig entzogen werden kann.

Schritt 3 – Trocknen
Anschließend werden die Kaffeebohnen etwa zehn Stunden getrocknet und geröstet – so wie es auch bei koffeinhaltigem Kaffee der Fall ist. Wichtig ist, dass der Restkoffeingehalt die vorgeschriebene Höchstgrenze nicht übersteigt. Entkoffeinierter Kaffee darf in der EU nicht mehr als 0,1 % Restgehalt an Koffein aufweisen.

Koffeinfreier Kaffee – gänzlich koffeinfrei?

Auch entkoffeinierter Kaffee ist nicht gänzlich koffeinfrei. Für diejenigen, die nach dem Konsum eines koffeinhaltigen Kaffees Probleme haben einzuschlafen, dürfte die koffeinfreie Variante dennoch helfen: Zehn Tassen koffeinfreier Kaffee enthalten etwa so viel Koffein wie ein bis zwei Tassen koffeinhaltiger Kaffee.

Sie möchten mehr über Kaffee erfahren? Hier geht es zu den Kaffeemythen.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team