Sakrileg – Zufallsprodukt wird Spitzencuvée Weingut Fritz Allendorf - Georgshof
Riesling-Cuvée aus dem Rheingau

Sakrileg – Zufallsprodukt wird Spitzencuvée

So spannend wie Dan Browns Thriller soll er sein, der neue und streng limitierte "Sakrileg" aus dem Weingut Fritz Allendorf. Und wie so oft im Leben hat der Zufall bei diesem Cuvée auf die Sprünge geholfen.

Nach einem geselligen Familienabend und der Verkostung dreier Weine aus den Spitzenlagen Jesuitengarten und Hasensprung (beide in Winkel) und Rüdesheimer Roseneck im Weingut Allendorf landeten die spärlichen Reste dieser drei Weine schließlich in einer einzigen Karaffe, um zurück in den Keller gebracht zu werden. Nachdem Ulrich Allendorf, Chef des Familienbetriebes Fritz Allendorf im Rheingau, dieses Zufalls-Cuvée aus Neugier einfach mal probierte, stellte er fest, wie gut die drei Weine harmonierten.

Ulrich Allendorf WeinUlrich Allendorf - Rheingauer Winzer„Das sind eigentlich drei Alphatiere“, erklärt Ulrich Allendorf zur Entstehung dieses Cuvées und weiter: „Wenn man solch charaktereiche Weine normalerweise in einen Tank packt, entsteht nicht der Spitzenwein schlechthin, sondern zwei der Weine verlieren und einer sticht hervor. Hier haben alle drei Weine aber ihren Charakter und ihre Eigenständigkeit behauptet. Das klappt sicherlich nicht in jedem Jahrgang.“

So entsteht der Charakter des Sakrileg

Für die nun abgefüllten 2013 Sakrileg Riesling trocken wurden ausschließlich GG-Weine (Große Gewächse) aus den Toplagen Winkeler Jesuitengarten, der die Eleganz und Grazie liefert, dem Hasensprung, der Wucht und Körper bringt sowie dem Rüdesheimer Roseneck, der  Mineralität und Finesse beisteuert, komponiert.

Allerdings müssen sich die Freunde des gehobenen Weingenusses beim Sakrileg beeilen. Die Anzahl der 400 Flaschen ist für den Verkauf auf 133 Dreier-Holzkisten limitiert.

Weitere Informationen zum Sakrileg

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team