Proteine für den Sport - natürliche Eiweißquellen worldsoffood.de -- Quinoa in Form eines Spinat-Quinottos
Lebensmittel mit viel Protein

Proteine für den Sport - natürliche Eiweißquellen

Mageres Fleisch gilt bei den meisten Sportlern als wichtiger Lieferant für wertvolle Proteine. Doch auf Dauer können Hühnchen und Co. auch eintönig werden. Wir haben 10 ganz natürliche Eiweißquellen für die Sporternährung zusammengestellt.

Obwohl Fleisch hochwertige Aminosäuren in einer gut verwertbaren Mischung sowie einige lebenswichtige Vitamine und Minerale liefert, sollte man nicht jeden Tag Fleisch essen. Auch Sportler können ihren gesteigerten Bedarf an Proteinen durch fleischlose Alternativen decken, ohne auf Geschmack zu verzichten. Hier kommen unsere Top Ten der natürlichen und fleischfreien (sieht man einmal von Fisch und Meeresfrüchten ab) Eiweißquellen:

1) Bohnen

Wie alle Hülsenfrüchte sind auch Bohnen reich an pflanzlichen Proteinen. In Kombination mit Mais lässt sich die Wertigkeit noch steigern.

2) Linsen

Linsen fallen ebenfalls in diese Kategorie. Neben den wertvollen Aminosäuren liefern Linsen auch Ballaststoffe, die zu einer besseren Sättigung beitragen. Dadurch sinkt die Gesamtkalorienaufnahme und der Blutzuckerspiegel bleibt konstant (Tipp: Es gibt auch Nudeln aus Linsenmehl)

3) Griechischer Jogurt

Griechischer Jogurt hat einen höheren Proteinanteil als die sonst übliche Variante. Durch den relativ hohen Fettanteil ist er zudem besonders cremig und eignet sich dafür Sahne, Sauerrahm oder Creme Frech kalorienärmer in Suppen und Saucen zu ersetzen.

4) Eier

Ob als gekocht zum Frühstück, gerührt oder als Omelette nach dem Training, Eier sind nicht nur schnell gemacht, sondern liefern auch Aminosäuren in einer idealen Zusammensetzung.

5) Hüttenkäse

Eine fettarme und vielseitig einsetzbare Proteinquelle ist Hüttenkäse. Pur ist er vielleicht nicht jedermanns Sache, aber dank seines neutralen Geschmacks lässt er sich vielseitig einsetzen. Beispielsweise mit frischem Obst und einer Hand voll Nüssen ist er eine ideale Zwischenmahlzeit.

6) Quinoa

Quinoa ist eine besonders proteinreiche, südamerikanisches Pseudogetreide, welches sich hervorragend als Grundlage für ein Frühstücksmüsli mit Vollmilch und frischem Obst und auch für viele deftige Speisen eignet (Unser Rezept-Tipp mit Quinoa: Quinotto)

7) Krabben

Vitaminreich, voller Mineralien und kalorienarm – Krabben und Garnelen sind eine tolle Proteinquelle, die zudem sehr schnell zubereitet ist. Tiefgefrorene Garnelen sind in 10 Minuten durchgegart.

8) Fisch

Nicht nur Proteine, sondern auch besonders wertvolle Omega-3-Fettsäuren liefern vor allem die fettreichen Seefische. Ein bis zweimal pro Woche gehört daher Fisch unbedingt auf den Speiseplan.

9) Nüsse

Nüsse sind eine gute, pflanzliche Eiweißquelle. Zudem sind sie reich an langsam verwertbaren Kohlenhydraten und ungesättigten Fettsäuren. Ernährungsexperten empfehlen eine Hand voll Nüsse am Tag.

10) Samen

Ebenfalls eine gute pflanzliche Proteinquelle sind Samen, Kerne und Körner. Im Discounter gibt es auch für den kleinen Geldbeutel erschwingliche Fertigmischungen mit Pinien- Kürbis und Sonnenblumenkernen.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team