Aromastoffe bremsen Hungergefühl www.istockphoto.com/GrenouilleFilms

Aromastoffe bremsen Hungergefühl

Geruchs- und Geschmacksstoffe beeinflussen das Essverhalten des Menschen. Wenn man sie richtig nutzt können sie offenbar schlank machen, denn einige von ihnen wirken sättigend.

In Wien eröffnet am heutigen Freitag das Christian-Doppler-Labor für Bioaktive Aromastoffe. Österreichische Forscher möchten dort den Einfluss von Aromen auf Nervenzellen untersuchen. Laut Laborleiterin Veronika Somoza rufen einige natürliche Aromen ein Sättigungsgefühl hervor. Nun soll endlich erforscht werden, wie sie im Körper wirken.

Kann man sich satt riechen ?

Aktuelle Studienergebnisse belegen die Wirkung von Aromen wie Pfefferminz, Zitrusfrüchte, Lavendel und Chili auf das Essverhalten des Menschen. Das „Hungerzentrum“ im Gehirn ist also mit dem „Riechzentrum“ an der Nasenwurzel verbunden. Sobald dort genügend Nervenimpulse ankommen, wird das Hungergefühl abgeschaltet. Empfängt das Gehirn jedoch keine oder falsche Geruchssignale, hat man weiter Hunger und isst dementsprechend auch mehr.

Die Studie am Wiener Labor ist über sieben Jahre angelegt. In dieser Zeit werden auch Tests durchgeführt, bei denen die Probanden Lebensmittel mit bestimmten Aromen verkosten. Ihnen wird dabei Blut abgenommen, welches nach Sättigungsmarkern untersucht wird. Eine andere Langzeitstudie soll das Gewicht und den Körperfettanteil von Versuchspersonen im Auge behalten.

Wichtig ist Somoza, dass sie keine künstlichen Aromen züchten, sondern bioaktive Stoffe in natürlichen Lebensmitteln erkennen, die sättigend wirken.

Schon jetzt werden mit Aromen getränkte Taschentücher übrigens als neuer Diättrick gehandelt. Allerdings sollte man dabei nicht zu Schokoladenduft greifen, der habe wohl die entgegengesetzte Wirkung.
Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team