Studie: Richtiges Trinken reduziert Kalorienaufnahme thinkstockphotos.de
Essen und Trinken

Studie: Richtiges Trinken reduziert Kalorienaufnahme

Eine neue Studie zeigt: Ein halber Liter Wasser direkt vor dem Essen kann vor Übergewicht schützen. Laut einem englischen Forscherteam reduziere Mineralwasser nämlich die Kalorienaufnahme, wie die Informationszentrale Deutsches Mineralwasser nun mitteilt.

Natürliches Mineralwasser ist nicht nur ein idealer Durstlöscher, sondern kann auch dabei helfen, weniger Kalorien aufzunehmen und dadurch Übergewicht zu vermeiden. Dies geht aus der aktuellen Studie eines englischen Forscherteams hervor, die im European Journal of Nutrition veröffentlicht wurde. Darin zeigte sich, dass normalgewichtige junge Männer fast ein Viertel weniger Kalorien aufnahmen, wenn sie vor dem Frühstück rund einen halben Liter Wasser tranken.

Übergewicht als Volkskrankheit

Für den Internisten Dr. Johannes Naumann vom Universitätsklinikum Freiburg greift die Studie ein wichtiges Gesundheitsthema auf: „Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bezeichnet Übergewicht als größte gesundheitliche Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Die aktuelle Studie unter jungen Männern, die noch nicht davon betroffen sind, macht deutlich: Richtiges Trinken zur richtigen Zeit kann eine effektive Strategie sein, um die weitere Ausbreitung dieser neuen Volkskrankheit zu verhindern“, so Dr. Naumann. Außerdem fügt er hinzu: „Natürlich kann dieser Trink-‚Trick’ nur mit geeigneten Getränken funktionieren, die den Körper von Natur aus nicht mit zusätzlichen Kalorien belasten, wie zum Beispiel Mineralwasser.“

Methodik der Studie

14 junge Männer mit Normalgewicht nahmen an der englischen Studie teil. Im Abstand von einer Woche durchliefen sie zwei Versuche, bei denen sie jeweils das gleiche Frühstück erhielten. Der Unterschied zwischen den Versuchen: Einmal gab es vor dem Essen ein Glas Wasser, das andere Mal keines. Beim Frühstück sollten die Teilnehmer jeweils bis zum Gefühl angenehmer Sättigung essen. Die Forscher stellten fest: Neben der reduzierten Kalorienaufnahme war vor der Mahlzeit auch eine geringere Hungerwahrnehmung feststellbar, wenn zuvor rund ein halber Liter Wasser getrunken wurde.

Erklärung der Ergebnisse

Die genauen Zusammenhänge im Körper, die die reduzierte Kalorienaufnahme durch vorherigen Wasserkonsum bewirken, sind noch nicht vollständig geklärt, könnten laut Studie aber mit einem verstärkten Völlegefühl durch Dehnung des Magens zusammenhängen. Eine Einschätzung, die von Dr. Naumann geteilt wird: „Eine verstärkte Aktivität der Dehnungsrezeptoren im Magen kann dazu führen, dass das Sättigungsgefühl steigt und man weniger hungrig ist.“

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team